Von der wahren Buße oder Bekehrung

Die wahre Buße oder Bekehrung

Wenn unsere heilige katholische Kirche das Andenken an die wunderbare Bekehrung des heiligen Apostels Paulus feiert, so hat sie dabei eine dreifache Absicht. Sie will erstens Gott dadurch danken, daß er ihr an diesem Heiligen einen so eifrigen Verbreiter der Lehre ihres göttlichen Bräutigams Jesus geschenkt hat; zweitens will sie uns zeigen, wie Gottes unendliche Gnade im Stande ist, auch die härtesten Herzen zu erweichen und umzuwandeln, und wie es unmöglich sei, Gottes Macht und Willen zu widerstehen; drittens, um uns ein Muster wahrer Bekehrung und Buße vor Augen zu stellen. Daß aber die Bekehrung des heiligen Paulus keine Scheinbekehrung war, hat er nachmals bewiesen. Er war ein ganz anderer, neuer Mensch geworden. War er früher stolz und hochfahrend, so war er jetzt demütig vom Herzen; war er früher aufbrausend, zornmütig, so war er jetzt sanftmütig.; kannte er früher die wahre Nächstenliebe nicht, so war er jetzt gegen alle Menschen voll Mitleid, voll Erbarmen; er wollte Allen Alles werden, um alle Christo zu gewinnen. War er früher ein Feind des Kreuzes, so hatte er nun dieses Kreuz so lieb, daß er darin all` seinen Ruhm, all` seine Ehre suchte und nichts anderes verlangte, als mit Christus gekreuzigt zu werden. Zu dieser Liebe des Kreuzes trieb ihn besonders seine innige Reue über seine früheren Sünden. Er nannte sich offen den größten Sünder und beweinte Tag und Nacht seine Vergehungen! So ist also Paulus ein Muster wahrer Buße. O daß du dir, christliche Seele, diese Buße des heiligen Apostels zu Herzen nähmest! Vielleicht meinst auch du, die Buße bestehe darin, daß man seine Sünden beichte, und dann sich nicht weiter bemühe, ein anderer Mensch zu werden. Diese Buße ist bloß zum Schein und gilt nicht vor Gott Hast du dir ein sündhaftes Leben vorzuwerfen, so mußt du von ganzem Herzen dich zu Gott bekehren; du mußt trachten, ein neues Leben zu führen. Du mußt gerade das Gegenteil tun von dem, was du früher getan, wie der heilige Paulus, und in dem Kampf gegen deine bösen Neigungen darfst du nicht nachlassen, bis du sie überwunden. Auch Paulus hat bis zum Ende gekämpft und dadurch erst die Krone errungen!

Gebet.
Barmherziger Jesus, der du durch deine Gnade dem heiligen Paulus die Kraft gegeben hast, einen guten Kampf zu kämpfen, komme auch mir zu Hilfe, daß ich mutig meine bösen Neigungen, insbesondere meinen Hochmut und meine Weltliebe bekämpfe, dein Kreuz liebe und so die Krone der Herrlichkeit erlange. Amen. –
aus: Georg Ott, Legende von den lieben Heiligen Gottes, 1853, S. 136 – S. 137

Verwandte Beiträge

Buch mit Kruzifix
Die strenge Pflicht des Beichtvaters
Buch mit Kruzifix
Fest der Bekehrung des heiligen Paulus
Menü