Herzlich willkommen auf unserer Website !

Der Glaubensschatz ist geschlossen und besiegelt mit dem Wirken und Lehren des Heilandes und seiner Apostel und ruht in der Überlieferung und in der Heiligen Schrift. Sie enthalten den gesamten Glaubensinhalt und sind die Quelle, aus welcher die Kirche bei der Verkündigung des Glaubens die Wahrheiten schöpft.

katholischglauben.info – Mystici Corporis

Weitere mittelbar messianische Psalmen

Altes Testament, Schuster
Weitere mittelbar messianische Psalmen (88, 131, 117, 45) Der Psalm 88 Der Psalm 88 feiert, wie Psalm 71 und 131, die Erwählung Davids, die ihm gewordene Verheißung und die daran für das Volk Gottes sich knüpfende Erwartung des Messias und seines Reiches. Die Erbarmungen des Herrn will ich ewiglich besingen, Von Geschlecht zu Geschlecht laut…

Erfüllung im Leiden Christi im Psalm 68

Altes Testament, Schuster
Psalm 68 – Buchstäbliche Erfüllung im Leiden Christi Psalm 68 ist reich an einzelnen Zügen, die ihre eigentliche und buchstäbliche Erfüllung im Leiden Christi finden sollten (1). Darum haben auch die Apostel und nach ihnen die heiligen Väter sich auf denselben in diesem Sinne bezogen. Die wichtigsten sind in folgenden Versen enthalten (2). Hilf mir,…

Triumph und Sieg des Messias Psalm 46

Altes Testament, Schuster
Psalm 46 – Triumph des Erlösers und Unterwerfung aller Völker Psalm 46 feiert, vielleicht im Anschluss an einen großen Sieg Israels über seine Feinde und einen Triumphzug der Bundeslade (worauf die Ausdrücke in Vers 6 hinzuweisen scheinen; vgl. Ex. 10, 35; 2. Kg. 6, 15), den Triumph des Erlösers in der Himmelfahrt und der Unterwerfung…

Der Messias als Mitregent Gottes Psalm 109

Altes Testament, Schuster
Psalm 109 – Der Messias als Mitregenten Gottes Der 109. Psalm schildert den Messias gleichsam als Mitregenten Gottes und ewigen Hohenpriester in der Weise Melchisedechs. Die älteren Juden hielten sämtlich den Psalm für messianisch; Christus selbst und seine Apostel bestätigen diese Auslegung (1), der alle Väter und Lehrer der Kirche folgen. Der Inhalt endlich schließt…

Glorreiches Wirken des Messias im Psalm 71

Altes Testament, Schuster
Der Psalm 71 – glorreiches Auftreten und Wirken des Messias Der 71. Psalm stellt das glorreiche Auftreten und Wirken des Messias unter dem Bild eines großen Königs dar: Ein Lied von Salomon (1). Gott, gib dem König dein Gericht, und deine Gerechtigkeit dem Königsohn, daß er richte dein Volk in Gerechtigkeit und deine Armen in…

Das Erscheinen des Messias im Psalm 44

Altes Testament, Schuster
Der 44. Psalm – Das Erscheinen des Messias Der 44. Psalm ist nach der kirchlichen Erklärung eine Allegorie: er schildert das Erscheinen des Messias unter dem Bild eines königlichen Bräutigams, der seine prächtig geschmückte Braut einholt. Für den messianischen Charakter dieses Psalms sprechen das NT (1) und die übereinstimmende Auslegung der Väter und Lehrer der…

Das Leiden des Messias im Psalm 21

Altes Testament, Schuster
Der Psalm 21 – Das Leiden des Messias Im Psalm 21 spricht David (vielleicht zur Zeit schwerer Leiden) aus, was er durch den Heiligen Geist von den unsäglichen Leiden des Messias zu schauen gewürdigt worden, von welchem er selbst in seinen Leiden und Bedrängnissen nur ein schwaches Vorbild war. Daß dieser Psalm messianisch ist, bezeugen…

Die messianischen Psalmen 2 und 15

Altes Testament, Schuster
Die messianischen Psalmen – Psalm 2 und Psalm 15 Unter den messianischen Psalmen sind die nachstehenden die vorzüglichsten, weil sie im NT und durch die allgemeine Auslegung der Kirchenväter als messianisch verbürgt sind: Der Psalm 2 Der 2. Psalm, in welchem die Auflehnung der heidnischen oder heidnisch gesinnten Könige und Völker gegen den Messias und…

Johannes von Avila predigt über Maria

Marienpredigten, Ott
Der gottselige Johannes von Avila predigt über Maria Eine Probe für seine Lobpreisungen möge hier stehen. Am Fest Mariä Geburt predigte er einmal über die Worte des Hohenliedes (6,9): „Wer ist die, die hervor kommt, wie die aufsteigende Morgenröte, schön wie der Mond, auserkoren wie die Sonne.“ Maria die Morgenröte „Die Engel, welche Gott immerdar…

Das Buch der Psalmen oder der Psalter

Altes Testament, Schuster
Das Buch der Psalmen oder auch der Psalter genannt David, der starke Held und mächtige König, ist auch der „liebliche Sänger Israels“ (2. Kg. 23, 1), d. h. Urheber der Psalmendichtung, die ganz und gar religiöser Natur ist und wesentlich gottesdienstlichen Zwecken diente. Der Sinn für Musik und Poesie war schon in dem Hirtenknaben lebendig,…
Der Papst trägt das Kreuz Christi, von seinen Feinden mit Steinen beworfen, von Christus glorreich empfangen; es zeigt das Leiden der Päpste und zugleich der Kirche

Das Pontifikat von Klemens XII. (1730 bis 1740)

Papsttum, Stangl
Das Zeitalter der Revolutionen Das Pontifikat von Papst Klemens XII. (regierte von 1730 bis 1740) Geboren 1652 zu Florenz, stammte Klemens XII. aus der berühmten Familie, die im 15. Jahrhundert der Kirche den hl. Bischof Andreas Corsini geschenkt hatte. Als 78jähriger Greis am 12. Juli 1730 zum Papst erwählt, entwickelte Klemens trotz seines hohen Alters…
Der Papst trägt das Kreuz Christi, von seinen Feinden mit Steinen beworfen, von Christus glorreich empfangen; es zeigt das Leiden der Päpste und zugleich der Kirche

Das Pontifikat von Innozenz XIII. (1721 bis 1724)

Papsttum, Stangl
Das Zeitalter der Revolutionen Das Pontifikat von Papst Innozenz XIII. (regierte von 1721 bis 1724) Innozenz XIII. hieß vor seiner Wahl Michelangelo und stammte aus dem berühmten Geschlecht der Conti, welches der Kirche schon mehrere Päpste gegeben hatte (1). Er wurde 1655 zu Rom geboren. (2) Nachdem er sich als Nuntius in der Schweiz und…
Der Papst trägt das Kreuz Christi, von seinen Feinden mit Steinen beworfen, von Christus glorreich empfangen; es zeigt das Leiden der Päpste und zugleich der Kirche

Das Pontifikat von Innozenz XII. (1691 bis 1700)

Papsttum, Stangl
Das Zeitalter der Revolutionen Das Pontifikat von Papst Innozenz XII. (regierte von 1691 bis 1700) Ein Mann nach dem Herzen Gottes trat nach fünf Monaten (1) aus der Wahl der Kardinäle als Papst vor das versammelte Volk. Er nannte sich Innozenz XII. und sollte das siebzehnte Jahrhundert abschließen, indem er vom 12. Juli des Jahres…

Zur Liste der

Geplanten Beiträge

Die Führerin der Menschheit zu JESUS CHRISTUS

Gott, der Gott der Christen, bedeutet Verpflichtung, Verantwortung, Demut, Christus ist der Mittler zu Gott, der Führer der Menschheit. Der Wandel in Christus wird durch die katholische Kirche vorgezeichnet, in ihren Urkunden und Dogmen klar bestimmt. Sie hat den Führungsauftrag durch Christus. Die katholische Kirche ist die Kirche, nicht eine Kirche. Ihr kirchlicher Organismus ist für ihre Bekenner darum nicht ein menschliches Verwaltungssystem, sondern die Vertretung Gottes auf Erden. Gott regiert die Welt: Der Gott der Christen, nicht irgendein zurechtgemachter Gott, sondern der lebendige Gott, der durch Christus sagen läßt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Der Glaube ist der Inbegriff der von Gott geoffenbarten Wahrheiten, die wir auf das Wort Gottes hin, und weil er es sagt, unerschütterlich für wahr halten müssen. Der Gegenstand des Glaubens ist als solcher also nicht etwas Selbsterfundenes und Selbstentdecktes, sondern etwas Gegebenes. Nie kann der Mensch aus sich selbst Gott, wie er in sich ist und in seinen übernatürlichen Beziehungen zum Menschen erkennen. Gott muss also selbst herabsteigen und sich huldvoll offenbaren (Röm. 10, 20). Das nun hat er getan. Er hat gesprochen und eine bestimmte Summe von Wahrheiten und Tatsachen von sich geoffenbart, im Alten Testamente durch die Uroffenbarung und durch die Propheten, im Neuen Bunde durch den Heiland. Denn die katholische Kirche wurde gegründet von Jesus Christus und kann keine Lehren verbreiten, die seinen Lehren widersprechen.

Bildquellen