Herzlich willkommen auf unserer Website !

Der Glaubensschatz ist geschlossen und besiegelt mit dem Wirken und Lehren des Heilandes und seiner Apostel und ruht in der Überlieferung und in der Heiligen Schrift. Sie enthalten den gesamten Glaubensinhalt und sind die Quelle, aus welcher die Kirche bei der Verkündigung des Glaubens die Wahrheiten schöpft.

katholischglauben.info – Mystici Corporis

Buch mit Kruzifix

Der Gottesfriede im Mittelalter

Mittelalter, Wetzer und Welte
Gottesfriede – religiöser Verzicht auf Ausübung ritterlicher Fehde Gottesfriede (Treuga Dei, auch Treuva, Trevia oder Treva Dei, Pax Dei, Pax divina, Pax ecclesiae), eine mittelalterliche Institution, um dem Fehderecht wenigstens für gewisse Zeiten Einhalt zu tun. Seit dem Verfall der karolingischen Monarchie war über die Völker, welche von der bisherigen starken Zentralgewalt losgetrennt waren, in…
Die Parabel von der kostbaren Perle: Ein Händler begutachtet eine kostbare Perle

Die Parabel von der kostbaren Perle

Meschler, Neues Testament
Die Parabel von der kostbaren Perle (Matth. 13, 45-46) Matth. 45. Abermals ist das Himmelreich gleich einem Kaufmann, der gute Perlen sucht. – 46. Wenn er eine kostbare Perle gefunden hat, geht er hin, verkauft alles, was er hat, und kauft sie. Die Bedeutung dieser Parabel ist ganz dieselbe wie die der vorhergehenden. Die Perle…
Die Parabel: Ein Mensch findet einen Schatz im Acker

Die Parabel vom Schatz im Acker

Meschler, Neues Testament
Die Parabel vom Schatz im Acker (Matth. 13, 44) Matth. 44. Das Himmelreich ist gleich einem Schatz, der im Acker verborgen ist: wenn diesen ein Mensch findet, hält er ihn geheim und geht in seiner Freude hin und verkauft alles, was er hat, und kauft denselben Acker. 1. Zweck der Parabel Die vorhergehenden Parabeln enthielten…
Ein Bild zur Parabel vom Fischnetz: Fischer sondern zu kleine Fische aus und werfen sie wieder ins Meer zurück

Die Parabel vom Fischnetz

Meschler, Neues Testament
Die Parabel vom Fischnetz (Matth. 13, 47-50) Matth. 47. Abermals ist das Himmelreich gleich einem Netz, das ins Meer geworfen wird und allerlei Fische einfängt. – 48. Wenn es angefüllt ist, zieht man es heraus, setzt sich an das Ufer und sammelt die guten in Geschirre zusammen, die schlechten aber wirft man hinaus. – 49.…
Die Parabel vom Unkraut: Der böse Feind sät Unkraut, während der Sämann schläft

Die Parabel vom Unkraut

Meschler, Neues Testament
Die Parabel vom Unkraut (Matth. 13, 24-43) Die Parabel vom Unkraut wurde, wie aus dem hl. Matthäus (13,36) hervorzugehen scheint, auch dem Volk vorgetragen und später den Jüngern eigens gedeutet (ebd., 13,36) Sie enthält eine Prophezeiung von der Zukunft der Kirche, daß es nämlich auf dem Acker derselben (ebd., 13,38) auch Unkraut geben werde. Indessen…
Eine Gemälde von der Parabel vom Samen

Die Parabel vom Samen

Meschler, Neues Testament
Die Parabel vom Samen (Matth. 13,1; Mk. 4,1; Lk. 8,4) Es folgen nun mehrere Parabeln. Wahrscheinlich wurden dieselben, namentlich die bei den hll. Matthäus und Markus verzeichnet sind, nicht hintereinander und bei derselben Gelegenheit vorgetragen. Aus einigen Angaben der Evangelisten (Matth. 13,10 u. 36) erhellt, daß es wenigstens Zwischenpausen und Ortsveränderungen gab. Die erste Parabel…
Buch mit Kruzifix

Die Parabel als Lehrweise Christi

Meschler, Neues Testament
Die Eigentümlichkeit der Lehrweise Christi – Parabeln Eine Eigentümlichkeit der Lehrweise des Herrn war, daß er oft in Parabeln lehrte. Es ist anziehend und lehrreich, auf diese Lehrweise etwas näher einzugehen. Was ist denn eine Parabel? Eine Parabel ist ein sinnliches Bild, ein Vorgang aus der sichtbaren Welt, um Übersinnliches und Geistiges daran zu erklären.…
Ein Gemälde der sittlichen Verwahrlosung in England vor einem public-house

Kehrseite der englischen Züchtigkeit

Neuzeit, Nicolas
Kehrseite der viel gepriesenen englischen Züchtigkeit Wir haben die Kehrseite jener viel gepriesenen englischen Züchtigkeit gesehen, wir waren hinter jenem Kristallpalast der Industrie, zu dem man uns so prunkend eingeladen hat; wir haben die Füße jenes Kolosses des britischen Wohlstandes, der seine Stirne so hoch erhebt, untersucht; sie sind von Ton; doch nein, das ist…
Buch mit Kruzifix

Katholische und anglikanische Liebe

Dechamps, Neuzeit
Die Wahrheit und Vernünftigkeit des Glaubens Katholische gegen anglikanische Nächstenliebe Ein Gespräch zwischen Schriftsteller, Richter und Theologe Der Schriftsteller Deswegen, weil die katholische, die starke und kindliche Frömmigkeit gegen Gott im Anglikanismus nicht herrscht, ist auch die aus der göttlichen Liebe entsprungene Nächstenliebe dort so selten. (1) Nochmals, wir wollen gern glauben, daß viele Anglikaner,…
Pater Isaac Jogues SJ wird von Irokesen mit Tomahawks getötet

Pater Jogues bei den Indianern

Mission
Pater Jogues bei den kanadischen Indianern Dieses Indianervolk ist für mich „ein blutiger Bräutigam“ Pater Isaac Jogues, S.J., wurde von den Irokesen zweimal gemartert. Nach der ersten Marter wurde er von holländischen Calvinisten gerettet, die sich seiner erbarmten. Während der Zeit, in der er in ihrer „Obhut“ war, versorgten sie ihn aber nicht gerade gut.…
Heilige Messe von Missionaren in Brasilien; Indianer schauen von einiger Entfernung zu

Die Missionen in Brasilien

Mission, Wetzer und Welte
Die Missionen in den ehemals portugiesischen Besitzungen (Brasilien) Brasilien wurde im Jahre 1500 von dem Portugiesen Cabral zufällig entdeckt. Franziskaner waren seine ersten Missionare. Im Jahre 1549 kamen ihnen Jesuiten zu Hilfe, und der hl. Ignatius konnte Brasilien 1553 noch zu einer eigenen Ordensprovinz erheben. Die Einwohner der Küstenstriche wurden verhältnismäßig rasch bekehrt, aber auch…
Der Papst trägt das Kreuz Christi, von seinen Feinden mit Steinen beworfen, von Christus glorreich empfangen; es zeigt das Leiden der Päpste und zugleich der Kirche

Papst Klemens II. (1046-1047)

Papsttum, Stangl
Freiheit und Knechtschaft Papst Klemens II. (regierte von 1046 bis 1047) Zweiter deutscher Papst Dieser zweite deutsche Papst war der Sohn eines gewissen Konrad von Morsleben, dem heutigen Meindorf bei Magdeburg. Seine Mutter war eine Schwester des Erzbischofs Hermann von Magdeburg. Seine geistliche Laufbahn begann er als Kaplan in Hamburg, von wo er als Kanonikus…
Der Papst trägt das Kreuz Christi, von seinen Feinden mit Steinen beworfen, von Christus glorreich empfangen; es zeigt das Leiden der Päpste und zugleich der Kirche

Papst Gregor VI. (1045-1046)

Papsttum, Stangl
Freiheit und Knechtschaft Papst Gregor VI. (regierte von 1045 bis 1046) Ein Römer von Geburt und hoch geachtet wegen seiner großen Frömmigkeit und seiner reinen Sitten, hatte er sich zu dem Schritt, Benedikt durch Geldangebot zur Niederlegung seines Amtes zu bewegen, nur deshalb herbeigelassen, weil er nur auf solche Weise Rettung für die Kirche hoffen…

Zur Liste der

Geplanten Beiträge

Die Führerin der Menschheit zu JESUS CHRISTUS

Gott, der Gott der Christen, bedeutet Verpflichtung, Verantwortung, Demut, Christus ist der Mittler zu Gott, der Führer der Menschheit. Der Wandel in Christus wird durch die katholische Kirche vorgezeichnet, in ihren Urkunden und Dogmen klar bestimmt. Sie hat den Führungsauftrag durch Christus. Die katholische Kirche ist die Kirche, nicht eine Kirche. Ihr kirchlicher Organismus ist für ihre Bekenner darum nicht ein menschliches Verwaltungssystem, sondern die Vertretung Gottes auf Erden. Gott regiert die Welt: Der Gott der Christen, nicht irgendein zurechtgemachter Gott, sondern der lebendige Gott, der durch Christus sagen läßt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Der Glaube ist der Inbegriff der von Gott geoffenbarten Wahrheiten, die wir auf das Wort Gottes hin, und weil er es sagt, unerschütterlich für wahr halten müssen. Der Gegenstand des Glaubens ist als solcher also nicht etwas Selbsterfundenes und Selbstentdecktes, sondern etwas Gegebenes. Nie kann der Mensch aus sich selbst Gott, wie er in sich ist und in seinen übernatürlichen Beziehungen zum Menschen erkennen. Gott muss also selbst herabsteigen und sich huldvoll offenbaren (Röm. 10, 20). Das nun hat er getan. Er hat gesprochen und eine bestimmte Summe von Wahrheiten und Tatsachen von sich geoffenbart, im Alten Testamente durch die Uroffenbarung und durch die Propheten, im Neuen Bunde durch den Heiland. Denn die katholische Kirche wurde gegründet von Jesus Christus und kann keine Lehren verbreiten, die seinen Lehren widersprechen.

Bildquellen

Mystici Corporis