Herzlich willkommen auf unserer Website !

Der Glaubensschatz ist geschlossen und besiegelt mit dem Wirken und Lehren des Heilandes und seiner Apostel und ruht in der Überlieferung und in der Heiligen Schrift. Sie enthalten den gesamten Glaubensinhalt und sind die Quelle, aus welcher die Kirche bei der Verkündigung des Glaubens die Wahrheiten schöpft.

katholischglauben.info – Mystici Corporis

Das Konzil von Trient in einer alten Zeichnung dargestellt

Konzil von Trient Von der Taufe Canones

Kirchengeschichte
Siebente Sitzung des Konzils von Trient, gefeiert am 3. März 1547 Beschluss über die Sakramente – Von der Taufe Canon 1. Wenn Jemand sagt, die Taufe des Johannes habe die nämliche Wirkung gehabt, wie die Taufe Christi: der sei ausgeschlossen. Canon 2. Wenn Jemand sagt, wirkliches und natürliches Wasser sei nicht notwendig bei der Taufe,…
Das Konzil von Trient in einer alten Zeichnung dargestellt

Konzil von Trient Beschluss über die Sakramente

Kirchengeschichte
Siebente Sitzung des Konzils von Trient, gefeiert am 3. März 1547 Beschluss über die Sakramente Vorwort Zur Vervollständigung der heilsamen Lehren über die Rechtfertigung, welche in der nächst vorhergehenden Sitzung mit einhelliger Zustimmung aller Völker verkündet wurde, erschien es angemessen, von den so heiligen Sakramenten der Kirche zu handeln, durch welche jede wahre Gerechtigkeit entweder…
Das Konzil von Trient in einer alten Zeichnung dargestellt

Konzil von Trient Canones zur Rechtfertigung

Dogmatische Theologie
Sechste Sitzung des Konzils von Trient, gefeiert am 13. Januar 1547 Canones zur Rechtfertigung Nach dieser katholischen Belehrung über die Rechtfertigung, ohne deren gläubige und unerschütterliche Annahme Niemand gerechtfertigt werden kann, hat die heilige Versammlung für gut erachtet, folgende Canones beizufügen, damit Alle wissen, was sie nicht nur halten und befolgen, sondern auch was sie…
Das Konzil von Trient in einer alten Zeichnung dargestellt

Konzil von Trient Von den Predigern des Wortes

Kirchengeschichte
Fünfte Sitzung des Konzils von Trient, gehalten am 17. Juni 1546 Beschluss über Verbesserung: Von den Predigern des Wortes Gottes Weil aber für das christliche Gemeinwesen die Predigt nicht weniger notwendig ist, als der Unterricht, und dieselbe das hauptsächlichste Amt der Bischöfe ist, so verordnet und beschließt die heilige Versammlung, daß alle Bischöfe, Erzbischöfe, Primaten…

Kaiser Karl V. und die Protestanten

Neuzeit
Kaiser Karl V. und die deutschen Protestanten Das Verhältnis Karls V. zu den deutschen Protestanten ist von jeher sehr verschieden aufgefaßt worden, zum großen Teil deswegen, weil die Stellung dieses Kaisers zu den Neugläubigen verschieden Phasen durchgemacht hat. Dies Phasen sind daher, wenn ein gerechtes Urteil gefällt werden soll, wohl zu unterscheiden. – Kaiser Karl…
Das Konzil von Trient in einer alten Zeichnung dargestellt

Konzil von Trient Über die Ursünde

Kirchengeschichte
Fünfte Sitzung des Konzils von Trient, gehalten am 17. Juni 1546 Beschluss über die Ursünde Damit unser katholischer Glaube, ohne welchen es nicht möglich ist, Gott zu gefallen (Hebr. 11, 6), nach Ausscheidung der Irrtümer in seiner Reinheit unversehrt und unbefleckt bleibe, und damit nicht das christliche Volk von jeglichem Wind der Lehre hin und…
Das Konzil von Trient in einer alten Zeichnung dargestellt

Konzil von Trient über die kanonische Schriften

Kirchengeschichte
Vierte Sitzung des Konzils von Trient, gehalten am 8. April 1546 Beschluss über die kanonischen Schriften Die hochheilige allgemeine und allumfassende Versammlung zu Trient, im heiligen Geist gesetzmäßig versammelt unter dem Vorsitz derselben drei Abgeordneten des apostolischen Stuhles, hält sich stets vor Augen, daß nach Entfernung der Irrtümer, die Reinheit des Evangeliums selber in der…
Das Konzil von Trient in einer alten Zeichnung dargestellt

Konzil von Trient Über das Glaubensbekenntnis

Kirchengeschichte
Dritte Sitzung des Konzils von Trient, gehalten am 4. Februar 1546 Beschluss über das Glaubensbekenntnis Im Namen der heiligen und ungeteilten Dreieinigkeit des Vaters, und des Sohnes und des heiligen Geistes. Diese hochheilige allgemeine und allumfassende Versammlung zu Trient, im heiligen Geist gesetzmäßig versammelt unter dem Vorsitz derselben drei Abgeordneten des apostolischen Stuhles, anerkennt die…
Das Konzil von Trient in einer alten Zeichnung dargestellt

Die Perioden des Konzils von Trient

Kirchengeschichte
Weitere Klärung der Glaubenswahrheit im Ringen mit den Reformatoren Die vier Perioden des Konzils von Trient (1545 bis 1563) Das Konzil von Trient sollte schon am 23. März 1537 zu Mantua zusammen treten. Als dieser Plan scheiterte, berief es der Papst für den Allerheiligen-Tag 1542 in die reichsdeutsche Stadt Trient. Aber unter dem Druck des…
Der Papst trägt das Kreuz Christi, von seinen Feinden mit Steinen beworfen, von Christus glorreich empfangen; es zeigt das Leiden der Päpste und zugleich der Kirche

Das Pontifikat von Papst Pius IV. (1559-1565)

Papsttum, Stangl
Das Kreuz und der Halbmond Das Pontifikat von Papst Pius IV. (regierte von 1559 bis 1565) Infolge der beim Tod Pauls IV. eingetretenen Verwirrungen in Rom dauerte das Konklave nahezu vier Monate, bis endlich, am 24. Dezember 1559, die Stimmen der Kardinäle sich auf Johannes Angelus Medici vereinigten, der den Namen Pius IV. annahm. Er…
Der Papst trägt das Kreuz Christi, von seinen Feinden mit Steinen beworfen, von Christus glorreich empfangen; es zeigt das Leiden der Päpste und zugleich der Kirche

Das Pontifikat von Papst Paul IV. (1555-1559)

Papsttum, Stangl
Das Kreuz und der Halbmond Das Pontifikat von Papst Paul IV. (regierte von 1555 bis 1559) Der Kardinal Johann Peter Caraffa bestieg am 23. Mai des Jahres 1555 im Alter von neunundsechzig Jahren den heiligen Stuhl und wählte sich den Namen des Völkerapostels Paulus. (1) Der neue Papst besaß eine ungemeine Welterfahrung. Geboren in Neapel…
Der Papst trägt das Kreuz Christi, von seinen Feinden mit Steinen beworfen, von Christus glorreich empfangen; es zeigt das Leiden der Päpste und zugleich der Kirche

Das Pontifikat von Papst Marcellus II. (1555)

Papsttum, Stangl
Das Kreuz und der Halbmond Das Pontifikat von Papst Marcellus II. (regierte 1555) Dieser Papst behielt seine früheren Namen auch nach der Wahl bei. Er stammte aus einer niedrigen Familie, Cervini, und ward 1501 in Montepulciano, einem Städtchen Mittelitaliens, geboren. Er wurde gegen den Willen der kaiserlichen Partei gewählt, da man große Hoffnungen für das…
Der Papst trägt das Kreuz Christi, von seinen Feinden mit Steinen beworfen, von Christus glorreich empfangen; es zeigt das Leiden der Päpste und zugleich der Kirche

Das Pontifikat von Papst Julius III. (1550-1555)

Papsttum, Stangl
Das Kreuz und der Halbmond Das Pontifikat von Papst Julius III. (regierte von 1550 bis 1555) Am 7. Februar des Jahres 1550 bestieg der Kardinal Johannes Maria del Monte den päpstlichen Stuhl (1), in der Zeit, als in Deutschland die Glaubensunruhen am mächtigsten tobten. Papst Julius hatte schon bisher einen großen Eifer für die Abschaffung…

Zur Liste der

Geplanten Beiträge

Die Führerin der Menschheit zu JESUS CHRISTUS

Gott, der Gott der Christen, bedeutet Verpflichtung, Verantwortung, Demut, Christus ist der Mittler zu Gott, der Führer der Menschheit. Der Wandel in Christus wird durch die katholische Kirche vorgezeichnet, in ihren Urkunden und Dogmen klar bestimmt. Sie hat den Führungsauftrag durch Christus. Die katholische Kirche ist die Kirche, nicht eine Kirche. Ihr kirchlicher Organismus ist für ihre Bekenner darum nicht ein menschliches Verwaltungssystem, sondern die Vertretung Gottes auf Erden. Gott regiert die Welt: Der Gott der Christen, nicht irgendein zurechtgemachter Gott, sondern der lebendige Gott, der durch Christus sagen läßt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Der Glaube ist der Inbegriff der von Gott geoffenbarten Wahrheiten, die wir auf das Wort Gottes hin, und weil er es sagt, unerschütterlich für wahr halten müssen. Der Gegenstand des Glaubens ist als solcher also nicht etwas Selbsterfundenes und Selbstentdecktes, sondern etwas Gegebenes. Nie kann der Mensch aus sich selbst Gott, wie er in sich ist und in seinen übernatürlichen Beziehungen zum Menschen erkennen. Gott muss also selbst herabsteigen und sich huldvoll offenbaren (Röm. 10, 20). Das nun hat er getan. Er hat gesprochen und eine bestimmte Summe von Wahrheiten und Tatsachen von sich geoffenbart, im Alten Testamente durch die Uroffenbarung und durch die Propheten, im Neuen Bunde durch den Heiland. Denn die katholische Kirche wurde gegründet von Jesus Christus und kann keine Lehren verbreiten, die seinen Lehren widersprechen.

Bildquellen

  • hamerle-konzil-von-trient: Bildrechte beim Autor
  • book-3086480_640: pixabay
  • Hattler Das Leiden Der Kirche: Bildrechte beim Autor