Erzieht eure Kinder im katholischen Glauben

Stärkt euch im Glauben: Zwei Männer und eine Frau knien in der Stube mit gefalteten Händen, die Oma sitzt den Gehstock in ihren gefalteten Händen Hand

Gemeinden ohne katholische Seelsorger

Fünfter Teil

Jesus Christus in Seiner göttlichen Majestät lehrt die Kinder das vierte Gebot; der kleine Junge küßt den Saum des Gewandes Jesu, Vater und Mutter knien vor dem Heiland in frommer Ehrfurcht

Erzieht und unterrichtet eure Kinder im katholischen Glauben

IV. „Erziehet und unterrichtet dann, christliche Eltern, Eure Kinder mit verdoppelter Sorgfalt im katholischen Glauben, damit sie in demselben treu verharren!“

O Eltern, nehmet diese Mahnung der Oberhirten tief zu Herzen! Die starke Eiche steht fest im Sturme, die zarten Pflänzchen werden leicht geknickt. Seid darum euren Kindern treue Wächter. Hütet sie vor schlechter Gesellschaft, beobachtet ihren und der Dienstboten Umgang, duldet keine gefährlichen Zusammenkünfte. Vermietet eure Kinder nicht in Häuser, wo ihrem Glauben oder ihrer Unschuld Gefahr droht.

Seid ihnen auch Lehrer. Unterrichtet sie in den Wahrheiten unserer hl. Religion und zwar um so sorgfältiger, wenn der in der Schule erteilte Religionsunterricht euch Grund zu Besorgnis geben sollte. Lehret eure Kleinen die notwendigen Glaubenstücke und Gebete, erzählet ihnen aus der biblischen Geschichte von der Erschaffung der Welt, vom Sündenfalle, vom lieben Heilande u.s.w. Lasset die Größeren fleißig den Katechismus lernen, überhöret sie und erklärt ihnen das Gelernte, so gut ihr es vermöget. (3) An Sonn- und Feiertagen versammele der Hausvater alle Hausgenossen um sich, um ihnen aus der Handpostille, dem Leben der Heiligen oder aus einem andern Erbauungsbuch einen Abschnitt vorzulesen oder vorlesen zu lassen.

Vor Allem haltet eure Kinder zum Gebete an und gebt ihnen darin selbst ein gutes Beispiel. Christliche Mutter! Laß deine Kinder des Morgens in deiner Gegenwart niederknien und ihr Morgengebet verrichten, laß sie des Abends nicht ohne Gebet zu Bette gehen!

Gemeinden ohne Seelsorger, Der Tod ohne Priester. Die vollkommene Reue. Ein Lehr- und Trostbüchlein für römisch-katholische Christen, Mit kirchlicher Approbation, 2. Auflage, 1874, S. 9 – S. 10

siehe auch den Beitrag: Die Kinder sind Gottes Eigentum

Bildquellen

  • ott-heilige-guilielmus: Bildrechte beim Autor
  • gemeinde-ohne-seelsorger: Bildrechte beim Autor

Weitere Beiträge

Pius XII Über die ökumenische Bewegung
Grablegung Jesu und ihre Bedeutung
Menü