Weihnachtskreis Vom Advent überhaupt

Das Kirchenjahr Weihnachtskreis, Osterkreis, Pfingstkreis: In dem Bild sieht man die allerheiligste Dreifaltigkeit, Gott Vater, Gott Sohn Jesus Christus, Gott Heiliger Geist als Taube; links und rechts davon sind Blumengirlanden, durch die sich ein Band zieht mit dem Schriftzug Im Namen des Vaters des Sohnes und des heiligen Geistes.

Über die Schönheit der Katholischen Kirche

Die Zeremonien des Kirchenjahres

Der Weihnachtskreis – Vom Advent überhaupt

Wann ist die Adventsfeier eingeführt worden?

Die ersten Anfänge finden wir in den Vorschriften des Konzils von Saragossa im Jahre 380. Im 8. Jahrhundert wurde die Adventsfeier, wie sie jetzt besteht, für die ganze Kirche eingeführt.

Welches sind die kirchlichen Gebräuche und Zeremonien während des heiligen Adventes, und was bedeuten sie?

1) Die heilige Adventszeit dauert vier Wochen, zur Erinnerung an jene 4000 Jahre, während welcher die Völker den verheißenen Erlöser ersehnten.

2) Während der heiligen Adventszeit hat die heilige Kirche alle lärmenden Vergnügungen, Tanzbelustigungen und feierliche Hochzeiten untersagt; sie hat in der dritten Woche die Quatemberfasten angeordnet, – beides, um den Christen zur Geistessammlung, Selbsterkenntnis und Buße anzuspornen und in ihm das Bedürfnis nach dem Erlöser zu wecken.

3) Es werden sogenannte „Roratemessen“ oder Rorateämter gehalten…

4) Der Priester erscheint in violettem Meßgewand am Altar, zum Zeichen der demütigen und bußfertigen Gesinnung…

5) Die Kirche hat für die hochwichtige Adventszeit Episteln, Evangelien und Gebete gewählt, welche Geist und Herz des Menschen mächtig ergreifen, zur Buße und Besserung mahnen und zu heiligem Verlangen nach dem göttlichen Erlöser auffordern.

Wie kannst und sollst du als guter Christ die heilige Adventszeit benützen?

Dadurch, daß du im Geiste der heiligen Kirche deine Erlösungsbedürftigkeit erkennest durch Betrachtung des elenden Zustandes des Menschen und der Menschheit vor und ohne Christus;

dich der Erlösungsgnade würdig machest durch andächtige Betrachtung der unendlichen Liebe Gottes, der uns den Erlöser versprochen und geschenkt, durch eifriges Gebet, würdigen Empfang der heiligen Sakramente, durch heilige Bußübungen (geistiges und leibliches Fasten), durch Almosenspenden (Missionen);

Maria, die Mutter des Erlösers in dieser Zeit besonders verehrst, den freudenreichen Rosenkranz, den englischen Gruß gerne und andächtig betest!

Während der heiligen Adventszeit magst du täglich folgendes alte schöne Gebet verrichten:

Gebet:
Herr Gott, allmächtiger Vater! Ich bitte Dich, Du wollest mit deiner Gnade uns heimsuchen und reinigen unser Herz und Gewissen, auf daß, wenn kommt dein Sohn, unser Herr, Er in uns eine breite Herberge finde. Und Du, Sohn Gottes, ewige Weisheit, erwecke deine Macht und komm, daß wir durch Dich finden Erlösung von unseren Sünden und durch deine Erlösung besitzen mit Dir das ewige Leben. Amen. –
aus: Leonhard Goffine, Ord. Praem.; Unterrichts- und Erbauungsbuch oder Katholische Handpostille, 1885, S. 16 – S. 17

Bildquellen

  • Goffine Kirchenjahr: Bildrechte beim Autor

Weitere Beiträge zum Kirchenjahr

Herz Jesu Verehrung Auftrag des Herrn
Buße des Herzens Reue und Vorsatz
Menü