Unterricht über die Bittmesse in der Bittwoche

Unterricht für die Bittmesse in der Kreuzwoche

An den drei Tagen, welche dem Fest Christi Himmelfahrt voraus gehen, werden Bittgänge abgehalten, weshalb diese Woche gewöhnlich Bittwoche genannt wird.

Die Bittmesse

An den drei Bitt-Tagen wird eine eigene heilige Messe (in violetter Farbe) gelesen.

Im Eingang zu dieser Messe verkündet die heilige Kirche die Barmherzigkeit des Herrn: „Er erhörte meine Stimme aus seinem heiligen Tempel, Alleluja; und mein Geschrei vor seinem Angesicht ist gekommen zu seinen Ohren, Alleluja, Alleluja.“
„Ich will Dich lieben, Herr, meine Stärke, Herr, meine Feste und meine Zuflucht und mein Erretter!“ (Ps. 17) – Ehre sei dem Vater etc.

Gebet der Kirche.
Allmächtiger Gott, wir bitten Dich, gewähre uns, daß wir, wie wir in unserer Trübsal auf deine Milde vertrauen, so durch deinen Schutz immerfort gegen alle Widerwärtigkeiten beschirmt werden. Durch Jesum Christum, unsern Herrn. Amen.

Lesung aus dem Brief des hl. Apostels Jakobus. Kap. 5, Vers 16-20.

Teuerste! Bekennt einander eure Sünden und betet für einander, damit ihr das Heil erlangt; denn viel vermag das beharrliche Gebet des Gerechten. Elias war ein Mensch, gleich uns leidensfähig, und betete eifrig, daß es nicht regne auf Erden, und es regnete nicht drei Jahre und sechs Monate; da betete er abermals, und der Himmel gab Regen, und die Erde brachte ihre Frucht hervor. Meine Brüder! Wenn jemand unter euch von der Wahrheit abgewichen ist, und jemand ihn bekehrt, der wisse, daß, wer den Sünder von seinem Irrweg zurück führt, dessen Seele vom Tode errettet und die Menge der Sünden bedeckt.

Erklärung und Anwendung.
Der hl. Jakobus ermuntert uns zu zwei Dingen:

1) Vertrauensvoll um den Segen für die Feldfrüchte und um günstige Witterung zu bitten, indem er die Kraft dieses Bittens an dem Beispiel des Elias zeigt;

2) stets um Verzeihung der Sünden und um die Bekehrung verirrter Brüder zu beten. Beides ist ja auch Zweck der Bitt-Prozessionen. Unterlaß doch keinen Tag für die armen Sünder zu beten, und du wirst selbst auch Barmherzigkeit erlangen.

Besonders bete:

1) Für die Fremden außer der Kirche, welche ihren Heiland nicht kennen;

2) für die Schwachen und Lauen in der Kirche;

3) für die Guten und Eifrigen in der Kirche.

Bete doch recht für diese; denn ein einziges wahres Kind der Kirche gewinnt vielleicht hundert fremde und Pflicht vergessene Seelen für Gott.

Evangelium nach dem hl. Lukas. Kap. 11, Vers 5 – 13.

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn einer von euch einen Freund hätte, und er käme zu ihm um Mitternacht und spräche zu ihm: Freund, leihe mir drei Brote; denn mein Freund ist von der Reise zu mir gekommen, und ich habe nichts, was ich ihm vorsetzen kann; und wenn jener von innen antwortete und spräche: Falle mir nicht zur Last, die Türe ist schon zugeschlossen, und meine Kinder sind bei mir in der Kammer, ich kann nicht aufstehen und dir geben; und wenn er doch nicht nachließe, anzuklopfen; so sage Ich euch, wenn er auch nicht aufstände und ihm darum gäbe, weil er sein Freund sei, so wird er doch wegen seines Ungestüms aufstehen und ihm geben, so viel er bedarf. Also sage ich euch: Bittet, so wird euch gegeben werden; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan werden. Denn jeder, der bittet, empfängt; wer suchet, der findet und wer anklopft, dem wird aufgetan werden. Und wer von euch bittet seinen Vater um Brot und erhält von ihm einen Stein? Oder um eine Fisch und erhält von ihm statt des Fisches eine Schlange? Oder wenn er um ein Ei bittet, wird er ihm einen Skorpion darreichen? Wenn nun ihr, obgleich ihr böse seid, euern Kindern gute Gaben zu geben wisset, wie vielmehr wird euer Vater im Himmel den guten Geist denen geben, die Ihn darum bitten!

Erklärung und Anwendung.
Dieses heilige Evangelium lehrt uns:

1) daß wir in ähnlicher Weise wie jener Freund gewissermaßen rücksichtslos seien im Gebet und uns jederzeit an Gott, der nicht bloß unser Freund, sondern unser liebevollster Vater ist, wenden sollen;

2) daß jedes glaubensvolle, beharrliche Gebet bei Gott Erhörung finde, ja daß das Gebet alles von Gott erlangen kann, sofern es für uns gut ist;

3) daß Gott bereit ist, uns die vornehmste Gabe, den heiligen Geist mit seinen himmlischen Gaben, zu verleihen, zum Unterpfand, daß Er uns auch das Geringere geben werde, und zur Aufforderung, immer um den guten Geist zu beten.

Kann es wohl ein tröstlichere Aufmunterung geben, als diese heilige Evangelium, kühn um alles bei Jesus anzuhalten, was uns für Leib und Seele not tut? So klopfe denn an, bitte, bestürme, laß nicht ab, bis du Erhörung gefunden.

An allen drei Bitt-Tagen wird die gleiche heilige Messe gelesen. –
in: Leonhard Goffine, Ord. Praem.; Unterrichts- und Erbauungsbuch oder Katholische Handpostille, 1885, S. 296 – S. 298

Weitere Beiträge zum Kirchenjahr

Kurze Auslegung des Vaterunser
Unterricht über das christliche Gebet
Menü