Rosenkränzlein zum Unbefleckten Herzen Mariens

Maria ist in einer Art Ordensgewand gekleidet, mit den zwölf Sternen umkränzt, die Arme vorne gekreuzt; man sieht ihr unbeflecktes Herz mit Dornen umwunden, Strahlen gehen aus dem Herzen hervor wie auch Flammen

Korone: Rosenkränzlein zum Unbefleckten Herzen Mariens

Gott! hab` acht auf meine Hilfe,
Herr! eile, mir zu helfen

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geiste
Wie es war im Anfang so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

1. Unbefleckte Jungfrau! die du, ohne Sünde empfangen, alle Regungen deines reinsten Herzens auf Gott, den beständigen Gegenstand deiner Liebe, gerichtet hattest und seinem göttlichen Willen immer ergeben warst: erlange mir die Gnade, die Sünde von ganzem Herzen zu verabscheuen und nach deinem Beispiel in der Vereinigung mit dem göttlichen Willen zu leben. –
Ein Vater unser und sieben Ave Maria… Danach spreche man:
O Herz Mariä! ganz durchbohrt von Schmerzen, fach` an der Liebe Glut in meinem Herzen.

2. Ich bewundere, o Maria, deine tiefe Demut, die so groß war, daß dein gebenedeites Herz verwirrt ward, als der Engel Gabriel dir die ehrenvolle Botschaft von deiner Erwählung zur Mutter des Allerhöchsten brachte, und daß du dich als seine niedrigste Magd bekanntest; und beschämt bei dem Anblick meines Stolzes, bitte ich dich um die Gnade eines zerknirschten und gedemütigten Herzens, um durch die Erkenntnis meines Elendes zu jener Herrlichkeit zu gelangen, welche den von Herzen Demütigen verheißen ist. –
Ein Vater unser und sieben Ave Maria… Danach spreche man:
O Herz Mariä! ganz durchbohrt von Schmerzen, fach` an der Liebe Glut in meinem Herzen.

3. O süßestes Herz! kostbarer Schatz, in welchem die gebenedeiteste Jungfrau die Worte bewahrte und die erhabenen Geheimnisse, die sie von ihrem Sohne Jesus vernahm, betrachtete, um nur für Gott zu leben: wie beschämt mich dagegen die Kälte meines Herzens! O meine teure Mutter! erlange mir die Gnade, daß ich das heilige Gesetz Gottes immerfort in meinem Herzen betrachte und mich bemühe, dich in der eifrigen Übung aller christlichen Tugenden nachzuahmen. –
Ein Vater unser und sieben Ave Maria… Danach spreche man:
O Herz Mariä! ganz durchbohrt von Schmerzen, fach` an der Liebe Glut in meinem Herzen.

4. O glorreiche Königin der Märtyrer! deren Herz durch das bittere Leiden deines Sohnes so grausam von jenem Schwert durchbohrt wurde, welches der heilige Greis Simeon dir geweissagt hatte: erbitte meinem Herzen wahren Starkmut und heilige Geduld, um die Trübsale und Widerwärtigkeiten dieses elenden Lebens zu ertragen, mein Fleisch mit allen seinen Lüsten zu kreuzigen und durch Nachahmung meines gekreuzigten Erlösers mich als dein wahres Kind zu beweisen. –
Ein Vater unser und sieben Ave Maria… Danach spreche man:
O Herz Mariä! ganz durchbohrt von Schmerzen, fach` an der Liebe Glut in meinem Herzen.

5. O geheimnisvolle Rose, Maria, deren liebenswürdigstes, von den Flammen der Liebe entzündetes Herz uns am Fuße des Kreuzes zu Kindern an- genommen, und die du so unsere zärtliche Mutter geworden bist; laß mich die Süßigkeit deines mütterlichen Herzens und die Macht seiner Fürsprache bei Jesus in allen Gefahren meines Lebens, besonders aber in den furchtbaren Stunden meines Todes erfahren, damit mein Herz, immer mit dem deinigen vereinigt, Jesus liebe jetzt und in alle Ewigkeit. Amen. –
Ein Vater unser und sieben Ave Maria… Danach spreche man:
O Herz Mariä! ganz durchbohrt von Schmerzen, fach` an der Liebe Glut in meinem Herzen.

Wenden wir uns jetzt zum heiligsten Herzen Jesu, damit es uns mit seiner Liebe entflamme.

• O göttliches Herz meines Jesu! ich weihe mich dir, voll von Dankbarkeit für so große Wohltaten, die ich von deiner unendlichen Liebe empfangen habe und noch fortwährend empfange. Ich danke dir aus ganzem Herzen, daß du deine heiligste Mutter auch mir geschenkt hast, indem du mich in der Person deines geliebten Jüngers ihr als Sohn übergeben hast. Ach, laß mein Herz immer von Liebe zu dir entbrennen und in deinem süßesten Herzen seinen Frieden, seine Ruhe und Glückseligkeit finden. Amen.

300 Tage Ablass einmal am Tage. (Pius IX., 11. Dez. 1854)

Quelle: Kirmeier, Herz-Jesu-Woche oder sieben Wohnungen im heiligsten Herzen Jesu, 1922

Beringer, Bd. 1, S. 259: Vollkommener Ablass, einmal monatlich an einem beliebigen Tag, wenn man diese Korone einen ganzen Monat hindurch täglich gebetet hat. Bedingung: Beichte, Kommunion, Kirchenbesuch und dabei Gebet nach der Meinung des Papstes; Pius IX., 11. Dez. 1854. Racc. 347.

Bildquellen

  • Maria Sieh Da Deine Mutter: Bildrechte beim Autor

Verwandte Beiträge

Von der liturgischen Sprache in der Messe
Alfons von Liguori Die Liebe der Seelen
Menü