Gebet der vollkommenen Reue

Wenn Gemeinden ohne Seelsorger sind: gläubige Katholiken beten in der Stube, jeder an seinem Platz; die Großmutter auf der Bank, der Großvater und die Tochter an einem Stuhl; der Vater am Ofen

Wenn Gemeinden ohne katholische Seelsorger sind

Längeres Gebet der vollkommenen Reue

O unendlich barmherziger Gott! Siehe mich armen Sünder zu deinen Füßen gnädig an. Gedenke deines Wortes: „Ich will nicht den Tod des Sünders, sondern daß er sich bekehre und lebe.“ Mit zerknirschtem und demütigem Herzen bekenne ich vor dir: Vater, ich bin nicht mehr wert, dein Kind zu heißen! Ach, wer gibt meinem Haupt Wasser und meinen Augen einen Tränenquell, daß ich weine Tag und Nacht über meinen Undank und meine Bosheit gegen dich, o höchstes Gut! Rühre du, o Gott der Erbarmung, mein hartes Herz und gib mir eine so bitterliche Reue, wie du gegeben der hl. Maria Magdalena, dem hl. Petrus, dem Schächer am Kreuz und allen heiligen Büßern. Laß mich meine Sünden so hassen und verabscheuen, wie deine unendliche Heiligkeit sie haßt und verabscheut!
Ja, es reuet mich und, so lange ich lebe, wird es mich reuen, daß ich dich, meinen gütigsten und liebenswürdigsten Gott, so oft und schwer beleidigt habe, besonders durch diese Sünden … (hier denke an deine Hauptsünden). Diese und alle Sünden meines ganzen Lebens, bewußte und unbewußte, sind mir aus dem innersten Grunde meines Herzens leid, nicht wegen der Strafe der Hölle, welche ich verdient; auch nicht wegen der Seligkeit des Himmels, deren ich mich unwürdig gemacht: sondern ganz und allein aus Liebe zu dir, weil ich gegen dich, meinen liebevollsten Schöpfer und Erlöser, meinen besten Vater und größten Wohltäter, so treulos gewesen und deine Guttaten mit Undank vergolten habe. Meine Sünden schmerzen mich über Alles, weil ich dadurch dich, das höchste, schönste und liebenswürdigste Gut beleidigt habe, der du unendlich gut, unendlich heilig, unendlich vollkommen und deiner selbst wegen würdig bist, zu jeder Zeit von allen Geschöpfen unendlich geleibt und gelobt zu werden.
Siehe, o mein Gott, mein höchstes Gut! Jetzt liebe ich dich über Alles und ich will dich lieben in alle Ewigkeit. Möchte doch meine Seele so groß und vollkommen sein, wie die Liebe Mariä, der Seraphim und aller Auserwählten im Himmel und auf Erden! Aus dieser Liebe beweine und verfluche ich meine Sünden. Ich wünsche, daß ich dich nie beleidigt hätte, und daß ich mit meinem Blut und Leben alle meine Vergehungen und Fehltritte austilgen könnte. Laß mich, o mein Gott und barmherzigster Vater, Gnade und Verzeihung bei dir finden, die ich von dir durch Jesu Blut und Kreuzestod zu erlangen hoffe. Ja, verzeihe mir! Vater, verzeihe deinem Kinde!
Unter deinem Beistand nehme ich mir ernstlich und kräftig vor, meine Sünden zu beichten, mein Leben zu bessern und alle nächsten Gelegenheiten und Gefahren sorgfältig zu vermeiden. Ich will lieber Alles verlieren, ich will lieber tausendmal den bittersten Tod leiden, als dich, meinen liebenswürdigsten Gott, in Zukunft jemals durch eine schwere Sünde beleidigen. Aus Liebe zu dir will ich auch alle läßlichen Sünden nach Kräften meiden und dir alle Tage meines Lebens treu dienen bis in den Tod. Stärke mich dazu mit deiner Gnade! Darum bitte ich dich durch Jesum Christum, deinen viel geliebten Sohn, unsern Herrn und Heiland, durch die allerseligste Jungfrau Maria und alle heiligen Engel und Auserwählten. Amen.

Kürzeres Gebet der vollkommenen Reue

O mein Gott! Ich liebe dich über Alles und aus meinem ganzen Herzen. Es schmerzt mich, daß ich dich beleidigt habe. Ich hasse und verfluche nun von ganzem Herzen alle meine Sünden, weil ich dich, mein höchstes und liebenswürdigstes Gut, dem ich allen Dienst und alle Verehrung schuldig bin, dadurch beleidigt habe. Aus innigster Liebe und weil ich dich über Alles schätze, fasse ich den festen Entschluss, nie mehr etwas zu tun, was deinen heiligsten Willen zuwider ist oder mich in Gefahr bringen könnte, deine heilige Gnade zu verlieren. Herr, sei mir armen Sünder gnädig! Amen. (Vom hl. Franziskus Xaverius)

Noch kürzere Weisen

Mit Hilfe der göttlichen Gnade kann man die vollkommene Reue in einem Augenblick erwecken, entweder mit dem Herzen allein oder etwa mit diesen Worten:

O Mein Gott und Herr, mein höchstes Gut! Ich liebe dich über Alles. Darum ist es mir herzlich leid, daß ich dich jemals erzürnt und beleidigt habe. Vergib mir! Ich will lieber sterben, als wieder sündigen!

Oder:

Ich bereue von ganzem Herzen, daß ich dich, meinen lieben Gott und Herrn, beleidigt habe!

Oder:

Verflucht seien die Sünden, wodurch ich den Herrn meinen Gott, beleidigt habe!

Selbst solche Theologen, welche der Theorie nach in diesem Stück sehr streng sind, halten dafür, daß zur Erweckung einer vollkommenen Reue kurze Formeln, wie die beiden zuletzt angeführten, genügen, voraus gesetzt natürlich, daß sie wahrhaft von Herzen kommen. (Vgl. Deharbe Bd. 3, §2. Von der Reue, S. 261ff)
aus: Gemeinden ohne Seelsorger, Der Tod ohne Priester. Die vollkommene Reue. Ein Lehr- und Trostbüchlein für römisch-katholische Christen, Mit kirchlicher Approbation, 2. Auflage, 1874, S. 52 – S. 54

siehe auch von Papst Pius VI.:  Die Litanei von derLiebesreue

Bildquellen

  • gemeinde-ohne-seelsorger-1: Bildrechte beim Autor
Category: Allgemeine Gebete
Tags:

Weitere Beiträge

Wann begann die antiliturgische Häresie
Heilige Luitgardis von Tongeren
Menü