Die sieben Bußpsalmen Der vierte Bußpsalm

Andacht zur Buße und Umkehr

Die sieben Bußpsalmen

Der vierte Bußpsalm

Inhalt: Bußempfindungen Davids, und ein Gebet für Nachlassung der Sünden mit dem Vorsatz wahrer Besserung.

Erbarme Dich meiner, o Gott! nach Deiner großen Barmherzigkeit:

Und nach der Menge Deiner herzlichen Erbarmungen lösche meine Bosheit aus.

Wasche mich immer mehr von meiner Bosheit und reinige mich von meiner Sünde.

Denn ich erkenne meine Bosheit und meine Sünde schwebt beständig vor meinen Augen.

Dir allein habe ich gesündigt und Böses vor Deinem Angesicht getan; verzeih mir also, damit Du gerechtfertigt werdest, und Alle beim Gericht bekennen müssen, daß Du die reumütigen Sünder wieder zu Gnaden aufnimmst, wie Du es verheißen hast.

Erbarme Dich meiner, o Herr! denn sieh, ich bin in Bosheiten empfangen worden, und meine Mutter hat mich in Sünden geboren.

Du liebst die Wahrheit, o Herr! und hast mir die verborgenen und unbekannten Geheimnisse Deiner Weisheit geoffenbart.

Besprenge mich, o Herr! mit Ysop, so werde ich gereinigt: wasche mich, so werde ich weißer werden als Schnee.

Laß Deine trostreiche Stimme in meinen Ohren erschallen, daß Du mir die Sünden nachgelassen hast; so wird mein Herz mit Fröhlichkeit und Freude erfüllt werden, und meine vor Schmerzen zerschlagenen Gebeine werden frohlocken.

Wende Dein Angesicht von meinen Sünden ab, und lösche alle meine Bosheiten aus.

Erschaff` in mir ein reines Herz, o Gott! und erneuere in mir einen aufrichtigen Geist.

Verwirf mich nicht von Deinem Angesicht und nimm Deinen heiligen Geist nicht von mir.

Gib mir die heilsame Freude wieder zurück, welche ich durch die Sünde verloren habe, und stärke mich mit einem mächtigen Geist.

Ich will alsdann die Boshaften Deine Wege lehren und die Gottlosen werden durch mich zu Dir bekehrt werden.

Errette mich von den Blutschulden, o Gott, du Gott meines Heils! so wird meine Zunge Deine besänftigte Gerechtigkeit mit Freuden preisen.

Eröffne, o Herr! meine Lippen, so wird mein Mund Dein Lob verkünden.

Wenn Du ein Opfer gefordert hättest, so hätte ich es Dir gewiß dargebracht; aber an Brandopfer hast Du kein besonderes Wohlgefallen: weil diese meine Sünden nicht auslöschen können.

Ein zerknirschter Geist ist ein Gott wohlgefälliges Opfer; ein zerknirschtes und gedemütigtes Herz wirst Du, o Gott! nicht verachten.

Erzeige Dich gnädig, o Herr! gegen Sion, daß die Mauern von Jerusalem aufgebaut werden.

Alsdann wirst Du die Opfer annehmen, welche wir Dir zu entrichten schuldig sind; Du wirst Dir unsere freiwilligen Gaben und Brandopfer gefallen lassen; alsdann wird man Kälber auf Deinen Altar legen.

Die Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem heiligen Geist; wie im Anfang, jetzt und allezeit und in ewigen Zeiten. Amen. –
aus: Johannes Croiset SJ, Die Andacht zum göttlichen Herzen unseres Herrn Jesu Christi, 1836, S. 440 – S. 442

Weitere Beiträge von P. Croiset SJ

Wozu das Fasten an den Fasttagen dient
Papsttum Aber die schlechten Päpste!
Menü