Die sieben Bußpsalmen Der sechste Bußpsalm

Andacht zur Buße und Umkehr

Die sieben Bußpsalmen

Der sechste Bußpsalm

Inhalt: Bußgesinnungen eines Sünders, der die Billigkeit seiner Sündenstrafen erkennt und von Gottes Barmherzigkeit Verzeihung erhofft.

Aus der Tiefe meiner Armseligkeit rufe ich zu Dir, o Herr! Herr! erhöre meine Stimme.

Deine Ohren wollen auf die Stimme meines Bittens merken.

Wenn Du, o Herr! auf die große Bosheit und die unzählbare Menge der Missetaten Achtung gibst: wer wird, o Herr! bestehen können?

Aber bei Dir ist Erbarmung zu finden, und Du lassest Dich leicht versöhnen; wegen Deines Gesetzes, den reumütigen Sündern zu verzeihen, habe ich auf Dich, o Herr! gehofft.

Meine Seele hat auf den Herrn vertraut wegen Seiner Verheißung; meine Seele hat auf den Herrn gehofft.

Von der Morgenröte bis zur Nacht soll Israel auf den Herrn hoffen.

Denn bei dem Herrn ist Barmherzigkeit, und reichliche Erlösung.

Und Er wird Israel von allen seinen Sünden erlösen.

Die Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem heiligen Geist; wie im Anfang, jetzt und allezeit und in ewigen Zeiten. Amen. –
aus: Johannes Croiset SJ, Die Andacht zum göttlichen Herzen unseres Herrn Jesu Christi, 1836, S. 444 – S. 445

Anmerkung:
Der seraphische Lehrer, der heilige Bonaventura, hat aus jedem Psalm der heiligen Schrift einige Stellen auf die seligste bezogen, und so zu ihrer Ehre einen Psalter von 150 Psalmen verfertigt. Aus den Bußpsalmen lassen sich besonders die zwei letzten (der sechste und der siebte Psalm) fast ganz auf Maria anwenden, wenn man nur einige kleine Änderungen in den Gedanken machen will! – Würdige uns, o seligste Jungfrau! daß wir dich mit deinem heiligen Diener Bonaventura loben.

Weitere Beiträge von P. Croiset SJ

Die Erkenntnisquelle der Moral
Die sieben Bußpsalmen Der fünfte Bußpsalm
Menü