Das Fest des hl Ordensstifter Dominikus

Der heilige Dominikus kniet in seinem Dominikanergewand vor einem Bild der Muttergottes mit dem Jesuskind; in der Hand hält er einen Rosenkranz; hinter ihm hockt ein Hund

Das Fest des heiligen Dominikus

(4. August)

Der hl. Dominikus, dessen Beruf seine Mutter in einem Gesicht voraussah, wurde in Spanien im Jahre 1170 geboren. Er trat in den geistlichen Stand und arbeitete vorzüglich daran, die damals schrecklich wütenden Albigenser zu bekehren. Zu diesem Zweck führte er auch die berühmte und heilsame Rosenkranz-Andacht ein. In heldenmütiger Liebe gab er all sein Vermögen den Armen hin und entflammte viele Reiche zu gleicher Liebestat. Er gründete Klöster zur Erziehung der Mädchen, ferner den berühmten Predigerorden und einen dritten Orden für Frauen. Er selbst zeichnete sich durch alle Tugenden eines Heiligen aus und wirkte viele Wunder. Er starb reich an guten Werken am 6. August 1221 im 51. Lebensjahr. siehe auch den Beitrag: Heiliger Dominikus Stifter des Predigerordens)

Denkwürdiger Ausspruch des hl. Dominikus.

Zu den Brüdern, welche sich um sein Sterbebett versammelt hatten, sprach er: „Ich vermache euch eine dreifache Erbschaft, die Liebe, die Demut und die Armut; wer diese Hinterlassenschaft annimmt, der wird bei der Teilung des Himmelreiches mein Miterbe sein. Mein Abgang aus eurer Mitte, teure Brüder, betrübe euch nicht; dort, wohin ich jetzt gehe, werde ich nützlicher sein können, als hier auf Erden.“

Lieber Leser, diese Erbschaft müssen auch wir annehmen, wenn wir Erben des Himmels werden wollen.

Gebet zum hl. Dominikus.

Hl. Dominikus! Der du erwählt warst, die Irrlehren zu bekämpfen und die Ehre der Mutter Gottes zu befördern; erbitte uns einen festen Glauben und eine zarte Andacht zu Maria, um einst unter ihrem Schutz und mit allen heiligen Sakramenten versehen zu verscheiden. Amen.

Gebet der Kirche.

O Gott, der Du Dich gewürdigt hast, deine heilige Kirche durch die Verdienste und Lehren deines hl. Bekenners Dominikus zu erleuchten, verleihe, daß sie durch seine Fürbitte in zeitlichen Dingen keinen Schaden nehme und in geistigen vorwärts schreite. Durch Jesum Christum, deinen Sohn, unsern Herrn. Amen. –
aus: Leonhard Goffine, Unterrichts- und Erbauungsbuch oder kath. Handpostille, 1885, S. 629 – S. 630

Bildquellen

  • Bitschnau Hl. Dominikus Ordensstifter: Bildrechte beim Autor

Verwandte Beiträge

Buch mit Kruzifix
Litanei zum heiligsten Herzen Jesu ein Bittgebet
Klage unseres Herrn Jesus Christus
Menü