Leo XIII.: Marianische Weltrundschreiben

Hut, bischöflicher Krummstab, Kleidungsstücke eines Papstes

Ein gemaltes farbiges Bild von Papst Leo XIII.; er sitzt in seiner weißen Papstkleidung, mit einem purpurnen Umhang teilweise bedeckt, auf seinem Stuhl, die Hände hat er auf die Stuhllehnen gelegt, das Kreuz hängt um seinen Hals; er lächelt leicht, ist aber trotzdem ernst

Papst Leo XIII.: Marianische Weltrundschreiben

Papst Leo XIII. hat sich unstreitig das größte Verdienst um den Rosenkranz erworben. Von seiner Thronbesteigung bis Ende 1896 hat derselbe 20mal seine Hirtenstimme zu Gunsten der Rosenkranzandacht erhoben. Besonders in seinen Rundschreiben „Supremi Apostolatus“, „Octobri mense“, „Adiutricem populi“ und „Fidentem piumque“ fordert er mit begeisterten Worten zur Pflege des Rosenkranzes auf. Am 24. Dezember 1883 („Salutaris ille Spiritus“) verfügte er auch die Aufnahme des Titels Regina sacratissimi rosarii in die Lauretanische Litanei. (nach: Wetzer und Welte`s Kirchenlexikon, Bd. 10, 1897, S. 1279)

Alle Texte aus: Rudolf Graber, Die marianischen Weltrundschreiben der Päpste in den letzten hundert Jahren, 1951

Bildquellen

  • auer-papst-leo-xiii: Bildrechte beim Autor
  • Bitschnau Paepstliche Insignien: Bildrechte beim Autor

Weitere Beiträge zum Thema „Lehrschreiben der Päpste“

Buch mit Kruzifix
Der dritte im Bunde der Versuchung ist der Teufel
Buch mit Kruzifix
Das allgemeine Gericht – Tag des Zornes
Menü