Liebesseufzer zum heiligen Herzen Mariä

Jesus Christus mit seinen Heiligen, die ihm Verehrung zollen und ihn anbeten

Heiligenkalender

22. August

Fest des unbefleckten Herzens Mariä

Ein wunderschönes Bild von Maria mit ihrem heiligen, unbefleckten Herzen, von Dornen umgeben und mit Flammen der Liebe, sowie unter dem Bild die Inschrift: Ich bin die Mutter der schönen Liebe

Die Liebes-Seufzer zum heiligsten Herzen Mariä

Dieser Rosenkranz wird zu Ehren der 33 Jahre, welche Maria mit ihrem göttlichen Sohn auf Erden zubrachte, auf folgende Weise gebetet:

(Statt des Glaubens bete folgende)

1) Liebesseufzer

Dein Herz, o Maria eröffne sich!
Deine Macht beschütze mich,
Deine Demut belehre mich,
Deine Armut bereichere mich,
Deine Geduld übertrage mich,
Dein Gehorsam unterwerfe mich,
Deine Unschuld verkläre mich,
Deine Liebe entflamme mich,
Deine Barmherzigkeit umgebe mich,
Deine Lieblichkeit entzücke mich,
Deine Schönheit begeistere mich,
Deine Neigungen beherrschen mich,
Deine Tränen erweichen mich,
Deine Leiden durchdringen mich,
Deine Schmerzen verwunden mich,
Deine Freuden beseligen mich,
O Jungfrau Maria, erhöre mich!
In dein süßestes Herz verschließe mich,
Im Leben und Tod beschütze mich,
Auf daß ich stets mehr liebe dich,
Hier zeitlich und dort ewiglich.
Amen. Amen. Amen.

(Hierauf folgt dreimal, statt des Vater unser, das Gebet:)

Unbeflecktes Herz Mariä! Entzünde mein Herz mit der Liebe Jesu, von welcher du brennst. Amen.

(Nach diesem Gebet wird statt des englischen Grußes, folgender Liebes-Seufzer elf Mal wiederholt:)

O süßeste Jungfrau Maria! Verschaffe mir ein Herzen nach dem Herzen Jesu.

Schlussgebet:

Gott heiliger Geist! Der du alle Gaben deiner Gnade in dem Herzen der seligsten Jungfrau Maria auf eine wunderbare Weise versammelt, und dasselbe zu einer würdigen Wohnung deiner Gottheit gemacht hast, verleihe gnädiglich, daß wir in jenem so heiligen und süßesten Herzen deiner Braut die sicherste Zuflucht jetzt und in der Stunde des Todes finden mögen, durch Jesum Christum, unsern Herrn. Amen.

Es lebe und herrsche in allen Herzen die Liebe zu den heiligsten Herzen Jesu und Mariä!

2) Ehrenabbitte

O Maria, du höchst würdige Mutter meines Schöpfers und Erlösers! Vor allen Jahrhunderten auserwählt, um den Kopf der höllischen Schlange zu zertreten, dadurch aber bist du der Gegenstand ihres Hasses geworden. Ach! – die Irrgläubigen und Gottlosen haben nichts unterlassen, um deinen Ruhm zu vernichten; – sie haben deine Verehrung angefeindet, und haben deinen Bildnissen, deinem Namen und deinen glorreichen Vorrechten tausend Frevel angetan! – O Maria, Mutter Gottes! Wie war es möglich, daß die Hölle selbst Christen solche, dich beleidigende Gefühle eingeben konnte! – Wie haben sich Herzen finden können, die so sehr entartet waren, dich zu hassen – dich, die du würdig bist der tiefsten Verehrung und der zärtlichsten Liebe der Engel und der Menschen?! – O, meine erhabenste Gebieterin! Hingestreckt zu deinen Füßen ist es mein Verlangen, dir meinen gerechten Schmerz über die vielen Frevel zu erkennen zu geben. – Dein heiliges Herz ist dadurch betrübt worden – deinem heiligen Herzen will ich dafür Abbitte tun. Empfange sie, o Herz Mariä! Empfange diese Abbitte. – Ich will für dich alle Empfindungen der Ehrfurcht, der Liebe und der Dankbarkeit hegen, die dir gebühren. – Ich bringe dir dar meine Huldigungen – meine Lobsprüche – meine Dienste – meinen Schmerz – meine Klagen. – – O! Könnte ich durch diese Gefühle die Verachtung, den Haß und die Lästerungen der Irrgläubigen und der Gottlosen ersetzen! – Beseelt von einem neuen Eifer für deine Ehre, o Mutter meines Gottes! Bei dem Andenken an diese Schmähungen, und um deinem Herzen eine schuldige Genugtuung zu verschaffen, lege ich laut und feierlich das Bekenntnis ab, Alles zu glauben, was jene Gottesvergessenen zu leugnen wagen, und dir alles zuzuschreiben, was sie dir entziehen wollen. – Ich glaube, daß du den Sohn Gottes geboren hast; – ich glaube, daß du immer Jungfrau geblieben bist; – ich glaube a deine Reinheit ohne Makel; – an deine Aufnahme in den Himmel; – ich glaube, daß du erhaben bist über alle Geschöpfe. – Ich glaube auch deine unbefleckte Empfängnis, und endlich glaube ich, daß deine Macht, deine Güte, deine Barmherzigkeit und alle deine Vollkommenheiten deiner unaussprechlichen Würde als Mutter Gottes, und deinem Ruhm als Königin des Weltalls angemessen sind. – – Ich betrachte dich mit Freuden, so wie die Kirche es sagt, als die Mutter der Barmherzigkeit – als die Mutter der Gnade – als die Zuflucht der Sünder – als den Beistand der Christen und unsere Hoffnung bei Jesu Christo. – – Ich betrachte deinen Schutz als eines der sichersten Mittel, von der Barmherzigkeit deines Sohnes alles zu erhalten, was ich für dieses und das zukünftige Leben von ihm hoffe. – Und da die Gottlosen sich bemüht haben, deine Verehrung abzuschaffen, so werde ich meinen Ruhm darein setzen, dieselbe aufrecht zu erhalten, dich zu verehren – dich anzurufen, mich unter die Zahl deiner Diener zu zählen, deine Ehre und Würde zu verteidigen, und dafür zu sorgen, daß du geehrt, geliebt und dir gedient werde, so viel ich nur kann.
Nimm, o Maria! Nimm diese aufrichtigen Wünsche, die ich zu deinen Füßen niederlege, gnädig auf. Öffne mir dein Herz, und gib mir darin eine Wohnung, mit deinen getreuesten Dienern. – Laß mich die Anmut dieses heiligen Herzens, der Quelle des Friedens, der Erbarmung und der reinen Liebe empfinden; damit ich durch die Nachahmung seiner Tugenden fortfahren könne, dich zu loben in Ewigkeit, und die unendliche Macht zu segnen, die dich so groß, – so heilig, – so liebenswürdig gemacht hat, durch Jesum Christum, unsern Herrn. Amen. –
aus: Franz Xaver Weninger SJ, Heiliger Liebesbund, Ein vollständiges Gebet- und Tugend-Buch für alle Verehrer der heiligsten Herzen Jesu und Mariä, 1847, S. 293 – S. 296

siehe auch das Rosenkränzlein zum unbefleckten Herzen Mariens

Bildquellen

  • weninger-unbeflecktes-herz-mariae: Bildrechte beim Autor
  • bitschnau-jesus-mit-seinen-heiligen: Bildrechte beim Autor

Verwandte Beiträge

Der heilige Symphorian Märtyrer
Liebesvereinigung mit dem Herzen Mariä
Menü