Der wehklagende Sünder Erbarme dich mein

Das Leben und Leiden und der Tod am Kreuz, das kostbarste Blut Jesu am Kreuz vergossen für uns Sünder; Christus hängt, halb nackt und mit einer Dornenkrone "geschmückt", mit ausgebreiteten Armen am Kreuz, geschunden durch die Marter der Geißelung und der Wunden, und verspottet

Ein Lied des hl. Alphons Maria von Liguori

Der wehklagende Sünder Erbarme dich mein!

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Wohl bin ich voll Undanks,
Da Dich, mein Erlöser,
Vom Herzen in böser
Begier ich verbannt.

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Wohl bin ich voll Stolzes,
Deß` sündiges Streben
Dein niedriges Leben,
Mein Heiland verbannt.

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Oft drückt` ich die Dornen
Ins Haupt Dir, das hehre;
Ich zittre, die schwere
Bedenkend der Schuld.

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Für Liebe Verhöhnung
Und Geißeln, Dir gab ich,
Mein Heiland! So hab ich
Gelohnt deine Huld.

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Verstockt war, versteinet
In sündigem Trug` ich;
Mein Leben, Dich trug ich
An`s Kreuz, meine Lust

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Wie tobt` ich voll Wütens!
In liebendem Triebe,
Dein Blut, meine Liebe,
Gibt Hoffnung der Brust.

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Die Hölle erkauft` ich
In sündigem Drange;
Wie macht mir so bange
Die endlose Qual!

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Welch Heulen, welch Weinen,
Wenn ewige Plagen
Die Seele zernagen
Im flammenden Tal!

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Du, ewige Liebe,
Mein Heiland, mein Leben,
Verscheuchst mir das Beben,
Gibst Hoffnung voll Huld.

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Für jetzt und für immer
Dir geb` ich gefangen,
O Herr, mein Verlangen:
Mein Wille sei dein.

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

Geh` nicht ins Gerichte,
Erzeig` dein Erbarmen.
Sieh` mild auf mich Armen!
Mein Fleh`n ist Verzeih`n.

Vergib, mein Gott, mir!
Mein Gott, mir vergebe:
Vergib, o mein Gott, mir,
Erbarme Dich mein!

aus: Alphons Maria von Liguori, Das bittere Leiden und Sterben unseres Herrn Jesu Christi, Ein Gebet- und Betrachtungsbuch für die heilige Fastenzeit, 1892, S. 620-622

siehe auch das Lied des hl. Alphons Maria von Liguori: Gespräch zwischen Jesus und der Seele

Bildquellen

  • Das kostbarste Blut Jesu am Kreuz: Bildrechte beim Autor

Verwandte Beiträge

Formen unfehlbarer Entscheidungen
Gründe für Fasten und Abtötung
Menü