Unterricht für das Fest des hl. Blasius

Unterricht für das Fest des hl. Bischofs und Märtyrers Blasius

Der heilige Bischof und Märtyrer Blasius segnet eine kniende Mutter mit ihrem Kind

(3. Februar)

Der hl. Blasius war Bischof von Sebaste und wurde auf Befehl des Agricolaus, Statthalters von Kleinasien und Kappadokien, ums Jahr 316 gemartert. Seiner Wundergabe wegen ward ein Knabe zu ihm geführt, den eine im Schlund fest steckende Gräte dem Tod nahe gebracht hatte; derselbe ward auf der Stelle durch die Fürbitte des hl. Blasius geheilt. Deswegen wird dieser Heilige als Patron gegen die Halsübel angerufen, und die Kirche hat eine eigene Segnung des Halses für diesen Tag angeordnet. Bei Hinhaltung der Kerzen an den Hals in Kreuzesform betet der Priester: „Durch die Verdienste und Fürbitte des hl. Blasius, Bischofs und Märtyrers, befreie dich Gott von allen Übeln des Halses! Im Namen des Vaters etc. Amen.

Lehrspruch des hl. Blasius.
„Glaubst du etwa, mich durch Peinen zu zwingen, meines Gottes und Herrn zu vergessen? Du irrst dich sehr; keine Qual wird mich von meinem Jesus trennen.“ (St. Blasius zum heidnischen Statthalter Agricolaus)

Nutzanwendung.
Wie wenig braucht es, um dich von Jesus zu trennen? Oft genügt eine augenblickliche Lust! Nimm dir die standhafte Liebe des heiligen Blasius zum Vorbild, und wenn die Versuchung kommt, so denke an das Wort des Heiligen: „Keine Qual wird mich von Jesus trennen.“

Gebet.
Allmächtiger Gott, der Du große Wunder wirkst und dem hl. Bischof und Märtyrer Blasius unter andern Gnaden das Vorrecht erteilt hast, daß er alle Arten von Halskrankheiten durch deine Kraft heilen könne; ich flehe demütig zu deiner Majestät, Du wollest nicht auf meine Sünden sehen, sondern Dich versöhnen lassen durch die Verdienste und Fürbitten des hl. Blasius und mich durch die Verdienste seines Leidens von jedem Halsübel befreien und davor bewahren, auf daß ich in deiner hl. Kirche Dir gesund und fröhlich meinen Dank erstatten und deinen herrlichen Namen loben möge, welcher gebenedeit ist in Ewigkeit. Amen.

Die heilige Messe

Der Eingang: „Ihr Priester Gottes, preiset den Herrn; ihr Heiligen und von Herzen Demütigen, lobet den Herrn; alle Werke des Herrn preiset den Herrn; lobet und erhebt Ihn über alles in Ewigkeit!“ (Dan. 3, 84 u. 87)

Gebet der Kirche.
O Gott, der Du uns durch die jährliche Feier des Festes des hl. Bischofs und Märtyrers Blasius erfreuest, verleihe gnädig, daß wir, indem wir den Tag seiner Geburt für den Himmel ehren, auch seines Schutzes teilhaftig werden. Durch Jesum Christum, unsern Herrn. Amen.

Lesung aus dem zweiten Brief des hl. Apostels Paulus an die Korinther. K. 1, Vers 3-7

Gebenedeit sei Gott und der Vater unseres Herrn Jesu Christi, der Vater der Erbarmungen und der Gott alles Trostes, der uns tröstet in all unserer Trübsal, auf daß auch wir trösten können die, welche in allerlei Bedrängnis sind, durch die Tröstung, womit auch wir von Gott getröstet werden. Denn gleichwie die Leiden Christi uns reichlich zuteil werden, so wird uns auc durch Christum reichlicher Trost zuteil. Mögen wir aber Trübsal haben, zu eurer Ermahnung und eurem Heil (geschieht es); mögen wir getröstet werden, zu eurem Trost /geschieht es); mögen wir ermahnt werden, zu eurem heil und zu eurer Ermahnung (geschieht es), welche geduldiges Ertragen derselben Leiden erwirkt, die auch wir leiden; so daß unsere Hoffnung euretwillen fest ist, indem wir wissen, daß, wie ihr Teilhaber der Leiden seid, ihr es auch in der Tröstung sein werdet (in Christo Jesu, unserm Herrn).

Erklärung und Nutzanwendung.
Zu Ephesus, wo der hl. Paulus predigte, entstand ein Volksaufruhr, in welchem der Apostel beinahe getötet wurde. Das Vertrauen auf Gott und das Gebet der Gläubigen rettete ihm das Leben. In seinen Trübsalen verlieh ihm Gott wunderbare Tröstungen. Diese Tröstungen aus der Hand Gottes sah der Apostel als eine Ermahnung von Seiten Gottes an, alle, die gleich ihm Trübsal leiden oder an den Leiden Christi reichlich teilnehmen, aus dem Kelch seiner Leiden trinken, zu trösten. An dem Leiden Christi nehmen aber vorzüglich jene teil, welche das Evangelium, wie er, verkünden. An diesen Leiden hat auch der hl. Blasius teilgenommen, aber er fand, wie der hl: Apostel, reichlichen Trost durch Christum, der den Leiden für Ihn alle Bitterkeit nimmt durch die Hoffnung ewiger, glückseliger Belohnung in seinem Reich.

Übung.
Das Erbteil der Diener und freunde Gottes sind hienieden Trübsale und Leiden, aber dieselben gereichen ihnen zum heil. Nimm daher, mein Christ, alle Leiden geduldig aus der Hand Gottes an; dulde sie aus Liebe zu Jesus; die Tröstungen und der Lohn hierfür werden nicht ausbleiben. Bete:

„Gepriesen sei Gott und der Vater unseres Herrn Jesu Christi, der Vater der Barmherzigkeit und der Gott alles Trostes, der uns tröstet in aller Trübsal!“ –
aus: Leonhard Goffine, Unterrichts- und Erbauungsbuch oder Katholische Handpostille, 1885, S. 541 – S. 543

Category: Christenlehre, Goffine
Tags:

Verwandte Beiträge

Der makellose Leib der katholischen Kirche
Die Regierung der Kirche durch Christus
Menü