Gebet zur Erlangung der heiligen Reinheit

Gebete zur Erlangung der heiligen Reinheit

O Jesus, Sohn des lebendigen Gottes, du leuchtender Glanz des ewigen Lichtes, der du unendlich rein von Ewigkeit erzeugt wurdest im Schoße des ewigen Vaters und in der Zeit hast wollen geboren werden von einer ganz reinen und unbefleckten Jungfrau; ich dein so überaus schwaches Geschöpf bitte dich aus dem Grunde meines Herzens, daß du mich rein bewahren wollest an Leib und Seele. O laß auch in deiner hl. Kirche die hl. Reinheit wieder vollkommen aufblühen zu deiner größeren Ehre und zum Heil der von dir erlösten Seelen.

O du reinste und unbefleckte, allzeit jungfräuliche Mutter Maria, du Tochter des ewigen Vaters, Mutter des ewigen Sohnes, Braut des hl. Geistes, hochheiliger und lebendiger Tempel der allerheiligsten Dreifaltigkeit, du Lilie der Reinheit und Spiegel ohne Makel! Ach, erlange mir, o teure Mutter, von deinem und meinem lieben Jesus die Reinheit der Seele und des Leibes und bitte ihn, er möge immer mehr und mehr diese schöne Tugend unter allen Klassen der Gläubigen wieder aufblühen lassen.

Keuschester Bräutigam Mariä, der Unbefleckten, glorreicher hl. Joseph, der du von Gott der so einzigen Ehre gewürdigt wurdest, Nährvater Jesu Christi, der Unschuld selbst, und unversehrter Beschützer der Jungfrau aller Jungfrauen zu sein; erlange mir die Liebe Jesu, meines Gottes und Erlösers, und den besonderen Schutz Mariä, meiner heiligsten Mutter. Mache, o hl. Joseph, du Beschützer aller keuschen Seelen, daß die hl. Tugend der Reinheit, welche du ganz besonders geliebt hast, auch von mir und von allen Menschen immer mehr geliebt werden möge.

Und du, innigster Liebhaber Jesu, Mariä und Josephs, du leuchtendes Beispiel christlicher Sittsamkeit, der du in deinem Zeitalter die Frömmigkeit der guten Sitten wieder hergestellt hast, mein besonderer Patron und mein Vorbild, hl. Bernardin, stelle meine Bitten der hl. Familie vor und erflehe, daß zugleich mit der Frömmigkeit und Gottesfurcht die heilige Tugend der Reinheit des Leibes und der Seele in allen christlichen Familien und in allen Kindern der hl. Römischen Kirche, unserer Mutter, herrsche. Amen.

300 Tage jedesmal. –

Vollkommener Ablass, einmal monatlich an einem beliebigen Tage, für jene, welche täglich einen Monat lang diese Gebete verrichtet haben. Beding.: Beichte und Kommunion.

Pius IX., 26. Febr. 1862. Racc. 591.

aus: Franz Beringer, Die Ablässe, ihr Wesen und Gebrauch, Erster Band, 1915, S. 297 – S. 298

Verwandte Beiträge

Meschler SJ Was bedeutet Aszese?
Prophetische Warnung an die Katholiken
Menü