Bußlitanei aus der heiligen Schrift gesammelt

Bußlitanei

(aus der heiligen Schrift gesammelt)
um durch dieselbe in dem Gemüt des Sünders die Hoffnung auf Verzeihung und den Bußeifer zu erregen

Christus, erbarme dich unser!
Herr, erbarme Dich unser!
Christus, höre uns!
Christus, erhöre uns!
Gott Vater vom Himmel, erbarme Dich unser!
Gott Sohn, Erlöser der Welt, erbarme Dich unser!
Gott Heiliger Geist, erbarme Dich unser!
Heiligste Dreifaltigkeit, ein einiger Gott, erbarme Dich unser!

I.

O Gott, der du nicht willst den Tod des Sünders,
sondern daß er sich bekehre und lebe (Ezech. 33, 11), erbarme dich unser!
O Gott, der du der gefallenen Engel nicht verschont,
sondern sie in die Hölle zur Peinigung verstoßen hast (2. Petr. 2, 4),
Der du den Adam nach seinem Fall zur Erkenntnis seiner Schuld und zu Buße geführt hast (1. Mose 3),
Der du den gottlosen Kain wegen der Verzweiflung an der Verzeihung von deinem Angesicht verstoßen hast (ebd. 4),
Der du den Noah allein durch die Arche gnädiglich vor der Sündflut und dem Untergang der Gottlosen bewahrt hast (1. Mose 7, 23),
Der du den Lot von der Vertilgung der gottlosen Städte erlöst hast (ebd. 19, 29),
Der du den scheinbüßenden und verstockten Pharao am Ende fürchterlich gestraft hast (2. Mose 14),
Der du das Volk Israel, als es in der Trübsal zu dir um Hilfe rief, von der harten Knechtschaft des Pharao errettet hast (ebd.),
Der du dem Moses, nachdem er 40 Tage gefastet, auf dem Berg das Gesetz gegeben hast (ebd. 34, 28f.),
Der du auf das Gebet Mosis dem Volk seine Bosheit verziehen hast (ebd. 32, 11ff.),
Der du den Jonas, als er aus dem Bauch des Meerfisches zu dir schrie, erhört und befreit hast (Jon. 2, 3ff.),
Der du die Niniviten, als sie mit Fasten und in Bußsäcken Buße taten, verschont hast (ebd. 3, 5ff.),

II.

Der du den David durch Nathan zur Erkenntnis seiner Schuld kommen ließest (2. Kön. 12),
Der du von David, als er seine Sünde bekannte und Buße tat, die Sünde weggenommen hast (ebd. 12, 13),
Der du demselben wegen der Sünde der Volkszählung zwischen drei Landplagen die Wahl gelassen hast (ebd. 24, 10ff.),
Der du den Achad, als er sich demütigte und Buße tat, verschont hast (3. Kön. 21, 27ff.),
Der du die Judith, als sie in einem Bußkleid Asche auf ihr Haupt streute, und um Rettung für das Volk bat, erhört hast (Judith 9, 1),
Der du den Ezechias, als er im Bußgewand mit Asche bestreut und mit Fasten samt dem Volk zu dir flehte, vom Heer der Assyrer befreit hast (4. Kön. 19),
Der du den Manasses, als er Buße tat, erhört, und das Reich seinem Sohn wiedergegeben hast (2. Chronik 33),
Der du die Esther, als sie durch Fasten sich demütigte, vor den Augen des Königs Gnade finden ließest (Esther 14, 15),
Der du den Mardochäus, als er im Bußgewand und mit Asche bestreut zu dir schrie, vom Galgen befreit hast (ebd. 16),
Der du den Makkabäern, als sie fasteten, im Bußgewand und mit Asche bestreut, dich anriefen, zu Hilfe gekommen bist (1. Makk. 3),
Der du den Priestern für das Volk zu weinen und zu opfern befohlen hast (Joel 2, 17),

III.

Der du in die Welt gekommen bist, die Sünder selig zu machen (1. Tim. 1, 15),
Der du, als du die Welt erlösen wolltest, den Johannes, die Buße zu predigen, vorangeschickt hast (Matth. 3),
Der du uns ebendenselben, der eine so wunderbare Strenge in Nahrung und Kleidung übte, als Muster der Buße vorgestellt hast (ebd.),
Der du vierzig Tage und Nächte gefastet hast (Matth. 4, 2),
Der du reich bist an Barmherzigkeit vermöge deiner großen Liebe, mit der du uns geliebt, und da wir in Sünden tot waren, mit Christo lebendig gemacht hast (Ephes. 2, 4 u. 5),
Der du dem Matthäus, als er an der Zollbank saß, mit deiner Gnade zuvorgekommen bist (Matth. 9, 9),
Der du bezeugt hast, daß der Zöllner, der in Reue und Demut an seine Brust schlug, gerechtfertigt nach Hause ging (Luk. 18, 13u. 14),
Der du dem Gichtbrüchigen zuerst seine Sünden vergeben, und ihn dann von seiner Krankheit befreit hast (ebd. 5, 20 u. 24),
Der du durch das Beispiel des zu seinem Vater zurückkehrenden verlorenen Sohn den Sündern Hoffnung auf Verzeihung und Nachlassung der Sünden gegeben hast (ebd. 15),
Der du dem samaritanischen Weib den Brunnen des lebendigen Wassers geöffnet hast (Joh. 4),
Der du in das Haus des Zachäus, der Buße tat und das fremde Gut zurückerstattete, Heil gebracht hast (Luk. 19, 8 u. 9),
Der du das beharrliche Gebet des kananäische Weibes gnädiglich erhört hast (Matth. 15, 22ff.),
Der du dem im Ehebruch ergriffenen Weibe huldvollst vergeben hast (Joh. 8, 3ff.),
Der du die Zöllner und Sünder aufgenommen und mit ihnen gespeist hast (Luk. 5, 15ff.),
Der du der Maria Magdalena, weil sie viel geliebt, auch viel vergeben hast (Luk. 7, 47),
Der du den Petrus, nachdem er dich dreimal verleugnet hatte, mitleidig angesehen, zur Erkenntnis seiner Sünde geführt und zu Bußtränen bewogen hast (ebd. 22, 56ff.),
Der du dem bußfertigen Mörder am Kreuz das Paradies versprochen hast (ebd. 23, 44ff.),
Der du keine Sünde begingst und unsere Sünden an deinem Leib auf dem Holz getragen hast (1. Petr. 2, 22 u.24),
Der du um unserer Missetaten willen zermalmt worden bist (Isai. 53, 5),

IV.

Der du alles liebst, was da ist, und nichts von dem hassest, was du gemacht hast (Weish. 11, 25),
Der du deine Auserwählten wie Gold im Feuerofen prüfest (ebd. 3, 6),
Der du jedem Sünder Zeit und Gelegenheit zur Buße gibst (ebd. 12, 19),
Der du jeden Sohn züchtigst, den du lieb hast und aufnimmst (Hebr. 12, 6),
Der du diejenigen, welche du lieb hast, strafest und züchtigest (Offenb. 3, 19),
Der du nicht willst, daß Jemand verloren gehe, sondern daß sich Jedermann zur Buße bekehre (2. Petr. 3, 9),
Der du gekommen bist, zu suchen und selig zu machen, was verloren war (Luk. 19, 10),
Der du dich Aller erbarmst, und gegen die Sünden der Menschen nachsichtig bist um der Buße willen (Weish. 11, 24),
Der du die Versöhnung für unsere Sünden geworden bist (1. Joh. 2, 2),
Der du dich der Sünder erbarmst, wenn sie sich mit Fasten, Weinen und Trauern zu dir wenden (Joel 2, 21),
Der du Barmherzigkeit willst, und nicht Opfer (Matth. 9, 13),
Der du nicht gekommen bist, die Gerechten, sondern die Sünder zur Buße zu rufen (Luk. 5, 32),
Der du uns durch Güte zur Buße leitest (Röm. 2, 4),
Der du den Paulus, der deine Kirche verfolgte und verwüstete, wunderbar berufen hast (Apstgsch. 9),
Der du ebendenselben, nachdem er drei Tage lang gefastet und gebetet hatte, wieder sehend gemacht hast (ebd. 9ff.),
Der du all unserer Sünden nicht mehr gedenkst, wenn wir Buße tun (Ezech. 18, 22),
O Gott, der du gnädig, barmherzig, langmütig, von großer Güte bist und die Strafe abwendest (Joel 2, 13),

V.

Sei uns gnädig! Verschone unser, o Herr!
Von allem Übel, erlöse uns, o Herr!
Von aller Sünde,
Von einem bösen und jähen Tod,
Durch deine Taufe und heiliges Fasten,
Durch deine Leiden und Schmerzen,
Durch dein Blut, das du zur Vergebung unserer Sünden vergossen hast,
Am Tage der Trübsal, der Angst und des fürchterlichen Gerichtes,

VI.

Wir arme Sünder bitten dich, erhöre uns!
Daß du uns zur wahren Buße bringen wollest,
Daß wir uns selber richten, damit wir deinem Gericht entgehen mögen (1. Kor. 11, 31),
Daß wir frühzeitig würdige Früchte der Buße bringen mögen (Luk. 3, 8),
Daß wir so, wie wir unsere Glieder zum Dienst der Ungerechtigkeit und Bosheit hingegeben haben zur Gottlosigkeit, sie nun zum Dienst der Gerechtigkeit hingeben zur Heiligung (Röm. 6, 19),
Daß wir über unserem Zorn die Sonne nicht untergehen lassen, und dem Teufel nicht weiter Raum geben (Ephes. 4, 26 u. 27),
Daß wir die Gottlosigkeit und weltlichen Lüste verleugnen; und dagegen sittsam, gerecht und gottselig in dieser Welt leben mögen (Tit. 2, 12),
Daß wir unsere Leiber züchtigen, und in die Dienstbarkeit bringen mögen (1.Kor. 9, 27),
Daß nicht mehr die Sünde in unserem sterblichen Leib herrsche (öm. 6, 12 ),
Daß wir unsere Glieder nicht der Sünde als Werkzeuge der Ungerechtigkeit hingeben (ebd. V. 13),
Daß wir die Welt nicht lieb haben, noch was in der Welt ist (1. Joh. 2, 15),

VII.

Daß wir uns der Welt nicht gleich stellen, sondern uns umwandeln lassen durch Erneuerung unseres Sinnes (Röm. 12, 2), erhöre uns!
Daß wir nicht höher von uns denken, als es sich ziemt, sondern bescheiden von uns denken mögen (ebd. V. 13),
Daß wir uns nicht mit Wein berauschen, woraus Ausschweifung folgt (Ephes. 5, 18),
Daß wir als wahre Glieder Christi unser Fleisch samt seinen Lüsten und Begierden kreuzigen (Gal. 5, 24),
Daß kein schlechtes Wort aus unserem Mund komme, sondern was gut ist zur Erbauung im Glauben (Ephes. 4, 29),
Daß alle Bitterkeit, Grimm und Zorn, Geschrei und Lästerung ferne von uns sein mögen (ebd. V. 30),
Daß wir nicht nach eitler Ehre lüstern seien (Gal. 5, 26),
Daß wir den alten Menschen ablegen, der sich durch verführerische Lüste verdirbt, und den neuen Menschen anlegen mögen, der nach Gott geschaffen ist in wahrhaftiger Gerechtigkeit und Heiligkeit (Ephes. 4, 22 u. 24),
Daß wir nicht nach dem Fleische leben, sondern durch den Geist die Werke des Fleisches töten (Röm. 8, 13),
Daß wir den Reichtum deiner Güte, Geduld und Langmut niemals verachten (ebd. 2, 4),
Daß wir mit Zuversicht zum Throne der Gnade hinzutreten, auf daß wir Barmherzigkeit erlangen und Gnade finden, wenn wir Hilfe nötig haben (Hebr. 4, 16),
Daß wir die Waffenrüstung Gottes anziehen mögen, damit wir bestehen können gegen die listigen Anfälle des Teufels (Ephes. 6, 11),
Daß wir unser Heil mit Furcht und Zittern wirken (Phil. 2, 12),
Daß wir das, was uns Gewinn ist, um Christi willen für Schaden achten mögen (ebd. 3, 7),
Daß wir der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben mögen (1. Petr. 2, 14),
Daß du uns durch viele Trübsale in dieser Welt in das Reich Gottes eingehen lassen wollest (Apstgsch. 14, 21),
Daß du uns hier brennen und reinigen, in der Ewigkeit aber verschonen wollest,
Daß du uns erhören wollest,
O du Sohn Gottes! erhöre uns!

O du Lamm Gottes! das du hinweg nimmst die Sünden der Welt, verschone uns, o Herr!
O du Lamm Gottes! das du hinweg nimmst die Sünden der Welt, erhöre uns, o Herr!
O du Lamm Gottes! das du hinweg nimmst die Sünden der Welt, erbarme dich unser!

Christe, höre uns! Christe, erhöre uns!
Herr, erbarme dich unser!
Christe, erbarme dich unser! Herr, erbarme dich unser!
Vater unser…, Ave Maria…

Herr! handle mit uns nicht nach unseren Sünden.
Und vergilt uns nicht nach unseren Bosheiten.
Herr, gedenke nicht mehr unserer früheren Ungerechtigkeiten.
Laß uns alsbald deine Barmherzigkeit zuvorkommen, weil wir überaus armselig geworden sind.
Komm uns zu Hilfe, o Gott, du, unser einziger Erretter!
Und um der Ehre deines Namens willen errette uns, o Herr! und vergib uns unsere Sünden um deiner selbst willen.
Reinige mich von meinen verborgenen Fehlern.
Und wegen fremder Sünden geh` nicht in`s Gericht mit deinem Knecht.
Herr! gedenke nicht mehr unserer Sünden, noch jener unserer Eltern.
Und strafe uns nicht, wie es unsere Sünden verdienten.
Herr! überlaß die Seelen derer, die auf dich vertrauen, nicht den wilden Tieren.
Und vergiß die Seelen der Armen nicht für immer.
Wende weg dein Angesicht von meinen Sünden.
Und tilge alle meine Missetaten.
Erfreue mich wieder mit deiner gnädigen Hilfe.
Und stärke mich durch einen vorzüglichen Geist.
Herr! erhöre mein Gebet:
Und laß mein Rufen zu dir kommen!

Lasset uns beten:

O Gott! der du Niemanden verschmähest, sondern nach deiner liebevollen Barmherzigkeit auch von den größten Sündern durch die Buße versöhnt wirst, erhöre gnädiglich unser demütiges Gebet, damit wir deine Gebote zu erfüllen vermögen.
O Gott! der du den Sünder rechtfertigst und seinen Tod nicht willst; wir bitten demütigst deine erhabene Majestät, daß du uns, deine Diener, die auf deine Barmherzigkeit bauen, nach deiner Güte Hilfe vom Himmel senden, und uns beständig unter deinem Schutz erhalten wollest, daß wir dir fortwährend dienen, und durch keine Versuchung von dir getrennt werden mögen.
O Gott! der du nicht den Tod, sondern die Buße des Sünders verlangst, betrachte doch gütigst die Gebrechlichkeit der menschlichen Natur, und unterstütze unsere Bemühungen mit deiner gnädigen Hilfe, daß wir durch deine unendliche Barmherzigkeit Verzeihung unserer Sünden, Beharrlichkeit in deinem Dienst, und endlich die Belohnung, die du denen, die bis an`s Ende verharren, verheißen hast, glücklich erlangen mögen; durch unseren Herrn Jesum Christum, deinen Sohn, der mit dir und dem heiligen Geist als wahrer und gleicher Gott lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen.

aus: Michael Sintzel, Lehr- und Gebetbuch vom heiligsten und kostbarsten Blute Jesu Christi 1847, S. 620-630

Category: Litaneien, Sintzel
Tags:

Verwandte Beiträge

Die Buße der heiligen Maria Magdalena
Das Fest der hl Büßerin Magdalena
Menü