Quatemberfreitag und -samstag im Advent

Das Kirchenjahr Weihnachtskreis, Osterkreis, Pfingstkreis: In dem Bild sieht man die allerheiligste Dreifaltigkeit, Gott Vater, Gott Sohn Jesus Christus, Gott Heiliger Geist als Taube; links und rechts davon sind Blumengirlanden, durch die sich ein Band zieht mit dem Schriftzug Im Namen des Vaters des Sohnes und des heiligen Geistes.

Goffine: Am Quatember-Freitag und -Samstag im Advent

Am Quatember-Freitag im Advent

Lesung aus dem Propheten Isaias, Kap. 11, Vers 1-5

So spricht Gott der Herr: Es wird ein Reis hervor kommen aus der Wurzel Jesse, und eine Blume aufgehen aus seiner Wurzel. Und der Geist des Herrn wird auf Ihm ruhen, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Wissenschaft und der Frömmigkeit, und der Geist der Furcht des Herrn wird Ihn erfüllen. Er wird nicht nach dem Augenschein richten, noch nach Hörensagen strafen; sondern mit Gerechtigkeit richten die armen und mit Billigkeit strafen die Sanften der Erde. Er wird die Erde mit dem Stabe seines Mundes schlagen und den Gottlosen töten mit dem Hauch seiner Lippen. Gerechtigkeit wird sein der Gürtel seiner Lenden, und Treue der Gürtel seiner Nieren.

Erklärung und Anwendung.

Isaias weissagt, daß der Heiland aus dem Stamme Jesse, des Vaters David, hervorgehen, alle Gaben des hl. Geistes besitzen und sein Volk mit Gerechtigkeit regieren werde. – Er ist gekommen, voll der Gnade und Wahrheit, und hat sein Reich auf Erden, die katholische Kirche, gegründet. – Bedenke oft, daß Jesus dein Herz durchschaut und ein gerechter Richter ist.

Gebet der Kirche.
Erwecke, wir bitten Dich, o Herr! Deine Macht, damit wir, die wir deiner Liebe zuversichtlich trauen, von allen Widerwärtigkeiten erlöst werden mögen; der Du lebst usw.

Das Evangelium (Luk. 1, 39-47) siehe am Fest Mariä Heimsuchung.

Am Quatember-Samstag im Advent

Lesung aus dem zweiten Brief des hl. Apostels Paulus an die Thessalonicher, Kap. 2, Vers 1-8

Brüder! Wir beschwören euch bei der Ankunft unseres Herrn Jesu Christi und unserer Versammlung um Ihn, daß ihr euch nicht so schnell von eurem Sinn abbringen, noch euch erschrecken lasset, weder durch den Geist, noch durch Lehre, noch durch einen Brief, als von uns gesandt, als ob der Tag des Herrn nahe bevor stehe. Lasset euch von niemand irre führen, auf keine Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen, und offenbar werden der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens, der sich widersetzt und sich erhebt über alles, was Gott heißt oder göttlich verehrt wird, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich für Gott ausgibt. Erinnert ihr euch nicht, daß ich, als ich noch bei euch war, euch dieses sagte? Und nun wisset ihr, was (ihn) aufhält, bis er offenbar werde zu seiner Zeit. Denn das Geheimnis der Bosheit ist schon wirksam; nur soll der, welcher jetzt aufhält, so lange aufhalten, bis er hinweg geräumt ist. Und dann wird dieser Bösewicht offenbar werden, welchen der Herr Jesus wird töten mit dem Hauch seines Mundes und zunichte machen durch den Glanz seiner Ankunft. (*)

(*) siehe dazu den Beitrag: Wer hält den Antichrist in Schach?

Erklärung und Anwendung

Der hl. Paulus warnt die Christen zu Thessalonich, daß sie weder durch den Geist, d. i. durch vorgebliche neue Offenbarung, noch durch Lehren, noch durch fälschlich ihm zugeschriebene Briefe sich sollen verleiten lassen, zu glauben, der Tag des Herrn, das Gericht, sei schon nahe. Denn ehe dies geschehe, müsse die Predigt des Evangeliums allgemein werden, und der Antichrist kommen, den der Herr Jesus mit dem Hauch seines Mundes töten werde. – Damit werden auch wir ermahnt, falschen Lehren kein Gehör zu geben. – Höre daher niemals auf falsche Lehren und horche nicht auf falsche Prophezeiungen über den jüngsten Tag; klügle nicht darüber, denn die Stunde ist uns verborgen; hüte dich vor dem Geheimnis der Bosheit, das überall wirkt, und halte dich bereit auf den Tag des Gerichtes.

Gebet der Kirche.
Gott, der Du siehst, daß wir wegen unserer Sündhaftigkeit bedrängt sind, verleihe gnädig, daß wir durch deine Heimsuchung getröstet werden; der Du lebst und regierst von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Das Evangelium siehe am vierten Sonntag im Advent –
in: Leonhard Goffine, Ord. Praem.; Unterrichts- und Erbauungsbuch oder Katholische Handpostille, 1885, S. 37 – S. 39

Weitere Beiträge zum Kirchenjahr

In der Messe erneuert Christus seine Geburt
Die selige Maria Laurenzia Longa
Menü