Papst Pius XI Enzykliken, Rundschreiben

Hut, bischöflicher Krummstab, Kleidungsstücke eines Papstes

Porträt des Papstes Pius XI Er schaut nach rechts, ernst und vornehm

Pius XI.: Enzykliken und Rundschreiben

Sein Regierungs-Programm „Pax Christi in regno Christi“ enthält die Enzyklika Ubi arcano v. 23.12.1922. Pius XI. will der friedlosen, zerrissenen Menschheit den Frieden wiedergeben durch Verwirklichung des Reiches Christi, durch Durchdringung des Völker-, des Gesellschafts- und des Familien-Lebens mit dem Geiste Christi. Diesem Ziel galt die Einsetzung des Festes des Königtums Christi zum Abschluß des Jubeljahres 1925 durch die Enzyklika Quas primas v. 11.12.1925 und die Anordnung, daß jährlich am Herz-Jesu-Fest dem heiligsten Herzen Sühne geleistet werde für alle Beleidigungen (Enzyklika Miserentissimus Redemptor v. 8.5.1928). Auf das gleiche Ziel weisen die großen programmatischen Rundschreiben über die christliche Erziehung (Divini illius Magisstri v. 31.12.1929), die christliche Ehe und Familie (Casti connubii v. 21.12.1930), über die christliche Gesellschaftsordnung (Quadragesimo anno v. 15.5.1931) und über das Priestertum (Ad catholici sacerdotii v. 20.12.1935). (aus: M. Buchberger, Lexikon für Theologie und Kirche)

Papst Pius XI. hat in seinen Enzykliken und Rundschreiben die Wichtigkeit der Verehrung des heiligsten Herzens Jesu und die Verehrung Jesu als Christkönig betont.

Bildquellen

  • Papst Pius Xi: Bildrechte beim Autor
  • Bitschnau Paepstliche Insignien: Bildrechte beim Autor

Weitere Beiträge zum Thema „Lehrschreiben der Päpste“

Buch mit Kruzifix
Warum Sühne und Tröstung notwendig sind
Das Herz Jesu wacht in dunkler Nacht
Menü