Ich bin ein Christ ein Erbe Gottes

Nur Christ genannt werden ist noch sehr wenig

„Ich bin ein Christ und schätze mich für den glücklichsten Menschen der Welt“, sprach der heilige Roman. Ein Christ zu sein, ist in Wahrheit eine große Gnade und ein weit größeres Glück, als der größte Monarch der Welt zu sein ohne Christentum. Durch die Gnade Jesu haben wir als Christen die göttliche Kraft, über alle unsere bösen Neigungen und Leidenschaften herrschen zu können, was mehr ist, als über Völker gebieten. Durch die Beherrschung der natürlichen Neigungen, wodurch man alle Versuchungen überwindet, ist man ein Kind Gottes, ein Bruder Jesu Christi, ein Erbe des Himmels. „Ich bin ein Christ“, sagt der heilige Bernhard, „ein Bruder Christi. Wenn ich bin, was ich genannt werde, so bin ich ein Erbe Gottes, ein Miterbe Christi.“ Aber kannst du auch in Wahrheit sagen: ich bin ein Christ? Von anderen wirst du so genannt, das weiß ich. Du nennst dich aus so, das weiß ich; aber bist du auch in Wahrheit, was du genannt wirst? Stimmt dein Leben mit dem Namen eines Christen überein? Wenn du nicht lebst, wie ein Kind Gottes, ja ein Bruder Christi leben soll, o so sage nicht, daß du ein Christ seiest! Ein Kind Gottes, ein Bruder Christi soll nichts begehen, was der Hoheit seines Standes unwürdig ist. „Erkenne o Mensch! Deine Hoheit“, sagt der heilige Leo; „und da du der göttlichen Nature teilhaftig geworden bist, so kehre doch durch einen unanständigen Wandel nicht wieder zu der alten Verworfenheit zurück. Erinnere dich, wessen Glied du seiest. Gedenke, daß du aus der Gewalt der Finsternisse heraus gerissen und in das Reich Gottes versetzt worden bist. Unterwirf dich nicht wieder der Dienstbarkeit des Satans, weil du durch den unendlichen Wert des Blutes Christi daraus erlöst worden bist.“ Ferner: „Ein Christ sein“; sagt der heilige Thomas von Villanova, „ist so viel als ein Krieger Christi, ein Lehrjünger und Nachfolger Christi sein.“ Als Christ hast du die Kraft, durch die heiligmachende Gnade, wenn du nur ernstlich willst und mitwirkst, die größten Versuchungen überwinden zu können. Der heilige Augustin mahnt: „Seid wahre Christen; denn nur ein Christ genannt werden, ist noch sehr wenig.“ Sei also ein standhafter Krieger als Nachfolger Christi. Der heilige Apostel Paulus kehrt: „Keiner wird gekrönt, er kämpfe denn recht.“ (2. Tim. 2, 5) –
aus: Wilhelm Auer, Kapuzinerordenspriester, Goldene Legende Leben der lieben Heiligen Gottes auf alle Tage des Jahres, 1902, S. 626 – S. 627

siehe auch den Beitrag: Ich bin ein Christ! Welch Ehre und Würde!

Verwandte Beiträge

Die heilige Susanna Märtyrerin
Gewissensbisse des Theodor von Beza
Menü