Gebet um Vertrauen zu erwecken

Wenn Gemeinden ohne katholische Seelsorger sind

Kurzes Gebet um Vertrauen zu erwecken

Ich habe gesündigt, o Herr; groß sind meine Vergehen und viele Sünden ängstigen meine Seele. Dennoch lasse ich die Hoffnung nicht sinken; denn wo die Verbrechen Überhand genommen, da hat deine Gnade noch mehr Überhand genommen. Wer an der Verzeihung seiner Sünden verzweifelt, der leugnet, daß du ein barmherziger Gott bist. Wer nicht vertraut auf deine Barmherzigkeit, der fügt dir ein großes Unrecht zu. – Die Menge meiner Sünden soll mich nicht mehr erschrecken, wenn ich an deinen Tod denke, o mein Jesus! Die Nägel, die Lanze rufen mir zu: du bist versöhnt, wenn du nur Jesum liebst! Longinus hat mir deine Seite geöffnet, da gehe ich hinein, da ruhe ich sicher. Nichts reißt so mächtig hin zu deiner Liebe, als dein Tod, wodurch du mich erlöst hast. Du neigst dein Haupt im Tode, um mir unwürdigen Sünder den Kuss der Versöhnung und der Freundschaft zu geben; du streckst am Kreuz deine Arme und Hände aus und bist bereit, mich zu umfangen. In deiner Umarmung, o Herr, will ich leben und verlange ich zu sterben. Amen. (Vom heiligen Augustinus)

Übungen des Vertrauens (aus der heiligen Schrift)

Auf dich hoffe ich, o Herr! Laß mich nicht zu Schanden werden. Keiner wird zu Schanden, der auf den Herrn vertraut. Ps. 24.

Wir haben einen Fürsprecher bei dem himmlischen Vater, Jesum Christum, den Gerechten, der die Versöhnung ist für unsere und der ganzen Welt Sünden. 1. Joh. 2.

Der Herr ist gnädig und barmherzig, langmütig und von großer Erbarmung. Ps. 102.
Wie sich ein Vater erbarmt über seine Kinder, also erbarmt sich der Herr über diejenigen, die ihn fürchten; denn er weiß wohl, was für gebrechliche Geschöpfe wir sind. Ps. 102.

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, sondern daß er sich bekehre und lebe. Ezech. 33.

Was bist du kleinmütig, meine Seele? Offenbare dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird Alles gut machen. Er wird dich selig machen, weil du auf ihn vertraut hast. Ps. 36.

Der Herr ist mein Licht und mein Heil, wen soll ich fürchten? Der Herr ist der Beschirmer meines Lebens, vor wem soll ich zittern? Ps. 26.

Wenn ich auch mitten in dem Schatten des Todes wandle, so werde ich doch kein Übel fürchten, weil du mit mir bist, o Herr. Ps. 22.

Meine Seele, wirf alle deine Sorge auf den Herrn, er wird dich erhalten. Ps. 41.

Auf ihn vertrauend wirst du das Land der Auserwählten besitzen und den heiligen Berg Gottes, den Himmel, zum Erbteil einnehmen. Is. 57.

aus: Gemeinden ohne Seelsorger, Der Tod ohne Priester. Die vollkommene Reue. Ein Lehr- und Trostbüchlein für römisch-katholische Christen, Mit kirchlicher Approbation, 2. Auflage, 1874, S. 54 – S. 55

Category: Allgemeine Gebete
Tags:

Weitere Beiträge

Selige Michelina von Pesaro Witwe
Buch mit Kruzifix
Die der Liturgie feindlichen Sekten
Menü