Grosseteste

  1. Start
  2. Klerus
  3. Bischof
  4. Grosseteste

Lexikon für Theologie und Kirche

Stichwort: Grosseteste

Grosseteste (Greathead, Capito), Robert, vielseitiger Gelehrter und Sittenreformer, * ca. 1175 zu Stradbrook (Suffolk), † 9.10.1253; erwarb sich in Paris gründliche Kenntnisse des Griechischen, Hebräischen, Aramäischen, war 1205-35 der gefeiertste Lehrer Oxfords, wurde dort Kanzler, 1226 erster Lehrer am Oxforder Minoritenstudium, entsagte 1232 seinen Pfründen außer einer, wurde 1235 Bischof von Lincoln, visitierte und reformierte sein Bistum, verteidigte siegreich seine Rechte gegen das Kapitel, setzte es durch, daß die Klöster den Vikaren ihrer inkorporierten Pfarreien ein anständiges Gehalt auswarfen, widersetzte sich der übermäßigen Besteuerung des Kirchenguts durch die Päpste und den König, berief sich gegenüber Innozenz IV. in der berühmten Rede De corruptelis ecclesiae (1250) zu Lyon auf seine Hirtenpflicht, die ihm nicht erlaube, dessen Neffen eine Pfründe zu gewähren, und wurde von den Kardinälen gegen den Papst verteidigt. Zwischen Welt- und Ordensklerus suchte er ein gutes Einvernehmen herzustellen, war ein Freund Simon von Montfort, des Vorkämpfers für die Verfassung, und ein besonderer Gönner der Franziskaner. Grosseteste kommentierte Aristoteles (Analyt. Post., Sophist. Elenchi, Physik), übersetzte und erklärte teilweise dessen Ethik sowie die Schriften des Pseudo-Dionysius und des Johannes Damascenus. Bedeutend waren auch seine philosophischen, besonders natur-philosophischen Schriften, die es laut Roger Bacon verstanden, „per potestatem methematicae causas omnium explicare“. In der Erklärung der Natur folgt Grosseteste dem hl. Augustinus und dem arabischen Neuplatonismus (Lichtmetaphysik), in erkenntnis-theoretischen und metaphysischen Fragen (Wahrheits-Begriff und Willensfreiheit) vor allem Augustinus.

aus: Michael Buchberger, Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. IV, 1932, S. 712

Buch mit Kruzifix
Alembert
Saint-Jure, Johann Baptist

Weitere Lexikon-Einträge

Buch mit Kruzifix

Erthal

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Erthal Erthal, 1) Franz Ludwig Frh. v., * 16.9.1730 zu Lohr a. M., † 14.2.1795 zu Würzburg; studierte Theologie zu Mainz, Würzburg und Rom, Rechtswissenschaft zu Wien; 1763 Präsident der weltlichen Regierung des Hochstifts…
Buch mit Kruzifix

Valerian de Magnis

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Valerian de Magnis Magni (auch Magno), Valerian, OCap, bedeutender Apologet und Diplomat der Gegenreformation, philosophischer Schriftsteller, * 1668 zu Mailand, trat in Prag 1602 in den Orden ein, predigte in Böhmen und Österreich, wurde…
Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Heinrich Könige von Frankreich Heinrich II., * 31.3.1519 zu St-Germain-en-Laye, König seit 31.3.1537, † 10.7.1559 zu Paris. Verfolgte wie sein Vater Franz I. die Protestanten in Frankreich, während er sie in Deutschland gegen den…
Buch mit Kruzifix

Nikolaiten

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Nikolaiten Nikolaiten heißen 1. im Neuen Testament Sektierer, welcher schon zu apostolischer Zeit Unheil in der Kirche anrichteten. Daß dieses Uneil sehr groß gewesen, kann aus Offenbarung 2, 6 geschlossen werden. Deutlicher wird die…
Buch mit Kruzifix

Utilitarismus

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Utilitarismus Utilitarismus, Nützlichkeitsmoral, die das Sittliche dem Nützliche gleich setzt: sittlich gut ist, was nützt, sittlich schlecht, was schadet (Utilitäts-Prinzip). Dabei kann bald der Nutzen des Einzelnen, bald jener der Gemeinschaft (Familie, Volk, Staat,…

Weitere Lexikon-Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Mystici Corporis