Brüder vom gemeinsamen Leben

Lexikon für Theologie und Kirche

Stichwort: Brüder vom gemeinsamen Leben (Fraterherren)

Fraterherren oder Brüder vom gemeinsamen Leben, fratres vitae communis, modernae devotionis, bonae voluntatis, fr. cucullati, Kugel- (Gugel-) oder Kogelherren, Kepplerbrüder, Kollatienbrüder, Brüder von der Feder, Schulbrüder, Hieronymianer, Gregorianer, Lollbrüder, Nullbrüder, usw.: gelübdefreie Gemeisnchaften von Weltpriestern und Laien in den Niederlanden und in Deutschland, ohne Gründung hervor gegangen aus der vom Bußrediger Gerhard Groot verkündeten Devotio moderna. Erst nach Groots Tod 1384 und der in seinem Geist erfolgten Gründung des Augustiner-Chorherrensiftes Windesheim bei Zwolle 1386 schlossen sich Freunde Groots, darunter Gerhard Zerbolt v. Zütphen, Joh. Brinckerinck u.a., im Hause des Florentius Radewijns zu Deventer zusammen.

Man lebte gemeinsam, um Gott besser zu dienen und durch Beispiel und Wort („Kollatien“ oder „Toespraaken“) sich und andere zu erbauen. Darin lag keine Abwendung vom Mönchtum (Barnikol), sondern umgekehrt das Hineinwachsen einer von Weltgeistlichen und Laien geübten innerlichen Frömmigkeit in klösterlichen Formen, auch nichts durchaus Neues (Schulze), da die Vita communis seit dem 11. Jahrhundert jeder dem urkirchlichen Vorbild (Apg. 4, 32) nachlebenden Frömmigkeit als wesentlich erschien und auch außerhalb der Orden ohne Gelübde verwirklicht wurde (genau so bei den Beginen). Die Beanstandung der Fraterherren durch Matthäus Grabow OP wurde von einem Gericht des Bischofs von Untrecht verworfen; Berufung an das Konzil von Konstanz führte nach Gutachten Pierre d`Aillys und Joh. Gersons zur Verurteilung Grabows 25.5.1419; sie kam einer kirchlichen Anerkennung der Fraterherren gleich. Der Kölner Erzbischof Dietrich II. von Moers bestätigte sie 31.1.1422. Die Brüderhäuser wurden durch „Rektoren“ geleitet.

Von Deventer breiteten sie sich über die Niederlande aus: (…). Heinrich von Ahaus verpflanzte sie nach Westdeutschland: Münster, Köln, Wesel, Osnabrück, Emmerich, Herford; in Mitteldeutschland hatten sie Häuser zu Hildesheim, Kassel, Marburg, Berlikum, Magdeburg und Merseburg, am Mittelrhein in Butzbach, Königstein, Marienthal i. Rheingau; Wolf a. d. Mosel, Trier und Wiesbaden. Gabriel Biel führte sie im Auftrag des Grafen Eberhard im Barte in Württemberg ein: Urach, Herrenberg, Tübingen, Einsiedel und Sindelfingen. Endlich gab es Häuser in Ostfriesland, Rostock und Kulm. Die Fraterherren erstrebten Reform durch christliche Lebensgestaltung, strenge Selbstzucht, innerliches Gebet und fleißiges Arbeiten in Feld- und Gartenbau, Schreiben und Binden von Büchern, später Buchdruck, Übersetzung erbaulicher Schriften in die Landessprache („fratres non verbo, sed scripto praedicantes“), Jugenderziehung und Unterricht; Bettel übten sie nicht. Besonders ihre Anfänge tragen Züge rührender Bruderliebe. Aus Stellung und Tätigkeit ergaben sich Beziehungen zu allen geistigen und kirchlichen Bewegungen: zu Humanismus, Glaubensneuerung und katholische Reform. Die meisten Brüderhäuser gingen im 16. und 17. Jahrhundert unter; z. T. wurden sie durch die Jesuiten abgelöst. –
aus: Michael Buchberger, Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. IV, 1932, Sp. 139 – Sp. 140

Buch mit Kruzifix
Renan
Buch mit Kruzifix
Humanismus

Weitere Lexikon-Einträge

Buch mit Kruzifix

Barnabiten

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Barnabiten Barnabiten oder Regularkleriker des hl. Paulus (Clerici regulares s. Pauli decollati), auch Paulaner genannt, Männerorden, gegründet 1530 zu Mailand vom hl. Antonius M. Zaccaria im Verein mit Bartolomeo Ferrari und Giacomo Morigia, um…
Buch mit Kruzifix

Beza

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Theodor von Beza Beza (eigentlich de Bèze), Theodor, Mitarbeiter und Nachfolger Calvins, * 24.6.1519 im burgundischen Städtchen Vézelay, † 13.10.1605 zu Genf; frühzeitig in Orléans und Bourges durch seinen Lehrer, den schwäbischen Humanisten Melchior…
Buch mit Kruzifix

Abendmahlsstreit

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Abendmahlsstreit Abendmahlsstreit, betraf die Art und Weise der Gegenwart und Vergegenwärtigung des Leibes und Blutes Christi in der Eucharistie. I. Erster Abendmahlsstreit. Bei dem im 9. Jahrhundert entstandenen sog. 1. Abendmahlsstreit zwischen Paschasius Radbertus…
Buch mit Kruzifix

Seelenwanderung

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Seelenwanderung Seelenwanderung, auch Metempsychose (= Seelenwechsel) oder Reinkarnation (= Wiederverkörperung), ist der angebliche Übergang der aus den sterbenden Körper scheidenden Seele in einen neuen gleichartigen oder artverschiedenen Körper bis zur völligen Läuterung und sittlichen…
Buch mit Kruzifix

Port Royal

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Port Royal Port Royal, eigentlich Porrois (Porregium, Portus Regius), Zisterzienserinnen-Kloster bei Versailles, 1204 durch Mathilde de Garland gegründet, 1214 Abtei, mit reichen Gütern ausgestattet, seit 1609 durch die hoch begabte jugendliche Äbtissin Angelika Arnauld,…

Weitere Lexikon-Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü