Schuster

Messianische Erwartung zur Zeit Christi

Altes Testament, Schuster
Die messianische Erwartung zur Zeit Christi Die messianische Erwartung bei den Juden Hiermit sind die Grundlagen dargelegt, auf welche sich die messianische Erwartung des Judenvolkes zur Christi stützt, und die Elemente, aus denen sie sich zusammen setzt. Wie wir aus den heiligen Evangelien ersehen, war diese Erwartung um die Zeit Jesu so allgemein, so groß…

Verfall der Religiosität bei den Juden

Altes Testament, Schuster
Verfall der Religiosität und Sittlichkeit bei den Juden Die letzten Makkabäer Johannes Hyrkanus war der letzte Fürst der Juden, der im Sinne des Gesetzes Gottes regierte, 135 bis 106 v. Chr., und darum am Schluss des ersten Buches der Makkabäer (1. Makk. 16, 23f) noch wegen seiner Heldentaten gerühmt wird. Mit seinem ältesten und Nachfolger…

Bedeutung der makkabäischen Erhebung

Altes Testament, Schuster
Die große Bedeutung der makkabäischen Erhebung für die Geschichte des Judentums Trotz des politischen Misserfolges und trotz vielfacher unerfreulicher Begleiterscheinungen hat die makkabäische Erhebung für die Geschichte des auserwählten Volkes große Bedeutung erlangt. Wie sie selbst ihrem innersten Kern nach eine Reaktion des gesetzestreuen Judentums gegen den eindringenden Weltgeist (Hellenismus) war, so hat sie zu…

Bündnis von Judas Makkabäer mit den Römern

Altes Testament, Schuster
Das Bündnis von Judas Makkabäer mit den Römern – Sein Opfer und sein Heldentod (1. Makk. 6, 17 bis 9, 22; 2. Makk. 11-15) Auf des Alkimus Betreiben kam der Feldherr Nikanor mit großer Heeresmacht nach Jerusalem. Er lockte unter dem Vorgeben friedlicher Verabredung den Judas in einen Hinterhalt: Judas aber entfloh noch rechtzeitig. Nun…

Heldentaten des Judas unter Antiochus V.

Altes Testament, Schuster
Heldentaten des Judas unter Antiochus V. und Demetrius I. (1. Makk. 6, 17 bis 9,22; 2. Makk. 11-15) Dem Antiochus IV. folgte sein Sohn Antiochus V. oder Eupator, 163 bis 161 v. Chr. Da dieser noch unmündig war, führte sein Vormund Lysias die Zügel der Regierung. Erbittert über seine frühere Niederlage, rückte Lysias mit 80000…

Heldentaten der Makkabäer Mathathias und Judas

Altes Testament, Schuster
Heldentaten der Makkabäer bis zum Tod Antiochus‘ IV. (1. Makk. 2, 1 bis 6, 16; 2. Makk. 8-10) Die makkabäischen Brüder (2. Makk. 7) Antiochus ließ auch eine Mutter mit ihren sieben Söhnen vor sich bringen (1) und sie mit Geißeln und Riemen schlagen, um sie zu zwingen, gegen das Gesetz Schweinefleisch zu essen. Siehe…

Religionsverfolgung unter den Seleukiden

Altertum, Schuster
Religionsverfolgung unter dem Seleukiden Antiochus IV. Epiphanes Unter des Seleukus Bruder und Nachfolger (1), dem stolzen und grausamen Antiochus IV, Epiphanes (2), 176 bis 163 v. Chr., ging es weit schlimmer. Simon hatte noch bei Seleukus neue Verleumdungen gegen den Hohenpriester Onias vorgebracht, obwohl dieser kein anderes Interesse als das des Gesetzes des Herrn kannte…

Die Juden unter der Herrschaft der Seleukiden

Altertum, Schuster
Das Volk Israel unter der Herrschaft der Seleukiden Die zwei Bücher der Makkabäer Die zwei Bücher der Makkabäer haben ihren Namen davon, daß sie vorzüglich über die Heldentaten und Leiden der makkabäischen Fürstenfamilie (1) und des Volkes Gottes unter deren Führung berichten. – Das erste Buch gedenkt zunächst der tyrannischen Maßregeln des Antiochus Epiphanes (2)…

Zustand der Juden unter griechischer Herrschaft

Altertum, Schuster
Zustand der Juden unter griechischer Oberherrschaft Die in ihr Vaterland zurückgekehrten Juden hatten unter der Oberherrschaft der persischen Könige über 200 Jahre im ganzen ruhig und zufrieden gelebt. Diesem Umstand ist es wohl zuzuschreiben, daß die heiligen Urkunden über die letzte Hälfte dieser 200 Jahre so gut wie ganz schweigen. Von heilsamem Einfluss war die…
Abraham will auf Geheiß Gottes seinen Sohn Isaak opfern, aber ein Engel hält ihn zurück

Die Bedeutung der Opferung Isaaks

Altes Testament, Schuster
Bedeutung der Opferung Isaaks Es kann gar keine Rede davon sein, daß in dieser Erzählung etwa eine Erinnerung an Kinderopfer durchschimmere, welche die Hebräer einst mit den andern Semiten und den Kaanitern gemeinsam gehabt haben sollen. Dafür läßt sich keine Spur eines Beweises beibringen. (1) Wohl aber hat die Glaubensprobe Abrahams und die Erzählung davon…
Menü