Justina

  1. Start
  2. Lexikon
  3. Justina

Lexikon für Theologie und Kirche

Stichwort: Justina

Justina, Francucci Bezzoli, sel., OSB, * um 1260 zu Arezzo, † 12.3.1319; Einsiedlerin in einer Apenninenschlucht, dann Nonne zu Arezzo, die letzten 20 Jahre blind. Kult 1890 bestätigt. Fest in Arezzo 12. März. Leib unversehrt ebd. Im Kloster S. Spirito.

Glaubwürige Vita in ActaSS Martii II (1668) 243/45.

Justina (Flavia J. Augusta), römische Kaiserin, Tochter eines unter Konstantius hingerichteten Konsulars Justus, in 1. Ehe mit Magnentius, seit 370 mit Kaiser Valentinian I. verheiratet. 380 suchte sie in Sirmium, ihrem Sitz, während der Regierung ihres Stiefsohnes Gratian, die Wahl eines arianischen Bischofs durchzusetzen, was Ambrosius vereitelte. Nach Gratians Tod 383 empfahl sie ihren 12-jährigen Sohn Valentinian II. dem Schutz des Ambrosius gegen den Ursupator Maximus, setzte sich aber bald mit Erfolg bei Valentinian und am Hof für den Arianismus ein. So wurde ein arianischer Gegenbischof Merkurinus gegen Ambrosius aufgestellt (Auxentius), vor Ostern 385 von Ambrosius die Herausgabe der Basilica Portiana an die Arianer verlangt, 386 den Arianern wieder das Versammlungsrecht gewährt, bald darauf unter Todesstrafe die Auslieferung aller Kirchen an sie verordnet, die geforderte Herausgabe zweier Basiliken aber durch die Festigkeit des Ambrosius und des Volkes verhindert. Bald darauf scheinen die Bedrängnisse durch Maximus den Sinn der Kaiserin umgewandt zu haben. Sie floh mit Valentinian nach dem Orient. In Thessalonike vermählte sich ihre Tochter Galla mit Theodosius. Auf dessen Feldzug gegen Maximus starb Justina 388. –
aus: Michael Buchberger, Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. V, 1933, Sp. 729

Buch mit Kruzifix
Jovinian
Buch mit Kruzifix
Valentinian

Weitere Lexikon-Einträge

Buch mit Kruzifix

Emanation

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Emanation Emanation, Emanatismus, ist diejenige philosophische Weltanschauung, nach welcher alle Dinge als aus dem höchsten Wesen ausgeflossen (emaniert) gedacht werden. Derselbe ist also ein pantheistisches System, sofern der Wesensunterschied zwischen Gott und Welt aufgehoben…
Buch mit Kruzifix

Jakob von Molay

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Jakob von Molay Molay, Jacques de, letzter Großmeister des Templerordens, * um 1245 zu Molay in Burgund, im Orden seit 1265, im Orient erstmals erwähnt als Gegner der Friedenspolitik des Großmeisters Guill. De Beaujeu,…
Buch mit Kruzifix

Freimaurerei

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Freimaurerei Freimaurerei, kosmopolitische Vereinigung zur individuellen sittlichen Veredelung und zur Schaffung eines allgemeinen Menschheitsbundes auf Grundlage des Humanitätsprinzips und absoluter Toleranz und mit Hilfe geheimer ritueller Handlungen als symbolischer Mittel zur seelischen Erfassung und…
Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Böhmische Brüder Böhmische Brüder (Brüderunität, Jednota bratrská, unitas fratrum), christliche Gemeinschaft, durch Abspaltung von den husitischen Utraquisten begründet, auch Mährische Brüder genannt, da sie nach 1575 ihren Hauptsitz in Mähren hatten. 1) Geschichte. In…
Buch mit Kruzifix

Typos

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Typos Typos, das von Kaiser Konstans II. September 647 erlassene Glaubensedikt, das die Ekthesis außer Kraft setzte und um des Friedens willen jegliche Äußerung im monotheletischen, aber auch dyotheletischen Sinn unter strengen Strafen verbot.…

Weitere Lexikon-Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Menü