Moraltheologie

Buch mit Kruzifix

Die Vernunft findet das Sittengesetz vor

Moraltheologie, Schilling
Stellung der Vernunft zum natürlichen Sittengesetz Die Vernunft erfindet und gibt das sittliche Naturgesetz nicht, sondern sie findet es vor und verkündigt es nur. Die Vernunft ist also nicht autonom, der Mensch kann ebenso wenig sein eigener höchster Gesetzgeber sein, als sein eigener Erlöser auf religiösem Gebiet. Gleichwohl ist der gegen die christliche Denkweise gerichtete…
Buch mit Kruzifix

Existenz des sittlichen Naturgesetzes

Moraltheologie, Schilling
Die Existenz des sittlichen Naturgesetzes und Naturrechtes Von außerordentlicher Wichtigkeit ist der Nachweis, daß die lex naturalis moralis von der Offenbarung anerkannt, bestätigt und voraus gesetzt wird. Das Alte Testament kennt ein ins Herz gelegtes Gesetz. So verkündet Moses dem Volk: „Das Gesetz, das ich heute dir darlege, ist nicht zu hoch für dich und…
Buch mit Kruzifix

Die Lehre vom natürlichen Sittengesetz

Moraltheologie, Schilling
Das natürliche Sittengesetz Wesen und Begriff Die Lehre vom natürlichen Sittengesetz wurde von Augustinus entsprechend der christlichen Tradition in grundlegender Weise behandelt, von Thomas systematisch entwickelt. Die Ausdrücke, die sie gewählt oder geprägt, führen am sichersten und besten in das Verständnis dieser für die Moral so wichtigen Lehre ein. Durch Ausstrahlung in den Menschengeist, durch…
Buch mit Kruzifix

Autonome Moral ohne Gottesbezug

Moraltheologie, Schilling
Die autonome oder religionslose Moral ohne Gottesbezug Die autoritätsfeindliche autonome Moral oder die „Laienmoral“ hat in Kant ihren ersten Vertreter gefunden, allerdings leitete ihn dabei das Bestreben, die flachen Nützlichkeitsmoral der Aufklärung, ihrer moralposivistischen Auffassung nach Art jener des Nominalisten Wilhelm von Ockham, der des Scotus Gedanken weiterführte, wirksam zu begegnen. Die Streitfrage, ob Kant…
Buch mit Kruzifix

Was die Aufgaben der Staatsgewalt sind

Moraltheologie, Schilling
Die Aufgaben der Staatsgewalt Die einzelnen Aufgaben der Staatsgewalt. Diese ergeben sich aus dem Zweck des Staates, sein Zweck und oberstes Gesetz ist das Gemeinwohl, das Gemeinwohl ist aber nur zu sichern, wenn die Idee der Gerechtigkeit durchgeführt und für die Wohlfahrt der Bürger gesorgt wird, soweit ihre Kraft nicht ausreicht und die Rücksicht auf…
Buch mit Kruzifix

Das gerechte Gesetz verpflichtet im Gewissen

Moraltheologie, Schilling
Verbindlichkeit des menschlichen Gesetzes Nur das gerechte Gesetz verpflichtet im Gewissen Charakter der Verpflichtung Auch der Staat hat seinen letzten Grund im göttlichen Willen, geht doch der Staat, wie Leo XIII. in der berühmten Enzyklika (Libertas v. 20.6.1888) über die menschliche Willensfreiheit darlegt, von Gott aus nach seinen Bestandteilen, nach seiner Form, seiner Ursache und…
Buch mit Kruzifix

Sozialer Nutzen statt Gewissensmoral

Moraltheologie, Weiß
Sozialer Nutzen als Ersatz für die Gewissensmoral Es verlohnt sich der Mühe, einen kurzen Überblick über die verschiedenen neueren Auffassungen von dem sog. Moralprinzip anzustellen, damit wir uns selber davon überzeugen, wozu der Mensch seine Zuflucht nimmt, um der Stimme Gottes zu entfliehen. Es ist kaum zu viel gesagt, wenn wir behaupten, daß ihm auch…
Buch mit Kruzifix

Das Gewissen ist der Thron Christi

Moraltheologie, Weiß
Das Gewissen eine Schöpfung des dreieinigen Gottes Keinem Kenner der alten und der neuen Literatur wird es noch entgangen sein, wie sehr sich der Unterschied zwischen dem christlichen und dem modernen Geist gerade in der Lehre vom Gewissen schön äußerlich kund gibt. Heute schreibt man Werke über Ethik, in denen man vergeblich nach einem wenn…
Buch mit Kruzifix

Existenz und Ursprung des Gewissens

Moraltheologie, Schilling
Die subjektive Norm des Gewissens Über Existenz und Ursprung des Gewissens Für die Existenz des Gewissens zeugt das Selbstbewusstsein. Die unbedingt verpflichtenden Normen des Sittlichen finden im Gewissen ihre Begründung, nicht ihre letzte, aber ihre nächste und jedem bekannte Begründung und Rechtfertigung. Allgemein anerkannt und in Sage und Dichtung gefeiert ist die Macht des strafenden…
Buch mit Kruzifix

Mittel gegen die Unkeuschheit

Moraltheologie, Thuille
Das Laster der Unkeuschheit in ihrem ganzen Umfang 1. Wesen und Folgen dieses Lasters. 2. Abmahnung und Warnung davor. 3. Mittel dagegen 3. Mittel gegen die Unkeuschheit Das Mittel zur Vertilgung sinnlicher Lüste ist: daß man erstens anhaltend und wachsam bete; dann den Sinn beherrsche und den Geist vor unreinen Gedanken bewahre, kein unanständiges Wort…
Menü