A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T Ü V W Z

Jason

Lexikon für Theologie und Kirche

Stichwort: Jason

Jason, Namensumtausch für Jesus mit Analogie in der Bedeutung (Heiler, Heiland = Ješu, Ješua).

1) Sohn des Eleazar, wurde 162/161 von Judas Makkabäer als Gesandter nach Rom geschickt und schloss ein Bündnis (Gleichvertrag) mit dem Senat ab (1. Makk. 8, 17-32; Josephus, Antiqu. XII 10, 6). Sein Vater war vielleicht der heldenmütige Glaubensbekenner von 2. Makk. 6, 18-31. –

2) Bruder des Hohenpriesters Onias III., Haupt der Griechenfreunde, erkaufte 175/74 von Antiochus Epiphanes die Hohepriester-Würde und betrieb die Hellenisierung seine Volksgenossen mit Energie, bis er 172/71 von einem andern Verräter, Menelaus, überboten und vertrieben wurde. Als sich das Gerücht verbreitete, Antiochus sei in Ägypten gestorben, kehrte Jason 170 zurück, bemächtigte sich Jerusalems und vertrieb den Nebenbuhler. Dies veranlaßte Antiochus zum Einschreiten gegen Jerusalem. Jason floh zu den Ammonitern, dann nach Ägypten, zuletzt nach Sparta, wo er starb. 2. Makk. 1, 7; 4, 7-26; 5, 5-10. Vgl. 4. Makk. 4, 16-20; Josephus, Antiqu. XII 5, 1. Schürer I 194/96; Lagrange 52f. –

3) Jason von Cyrene schrieb in 5 Büchern die Geschichte der Makkabäer-Kämpfe von deren Beginn wenigstens bis zur Besiegung und Tod Nikanors (176 bis 160), wovon das 2. Makkabäerbuch (von 2, 19 bis Kap. 15) ein Auszug ist. Vgl. 2. Makk. 2,23. Vermutlich lebte Jason nicht lange nach den erzählten Begebenheiten, also in der Mitte des 2. Jahrhunderts v. Chr.

4) Christ in Thessalonike, bei dem der hl. Paulus auf der 2. Missionsreise wohnte (Apg. 17, 5-9);vielleicht identisch mit dem Röm. 16, 21 erwähnten Jason. Nach griechischer Tradition soll er Bischof v. Tarsus gewesen und in Korfu gestorben sein. Fest 12. Juli (röm. Martyrol.), 28./29. April (bei Griechen und Kopten). –aus: Michael Buchberger, Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. V, 1933, Sp. 287 – Sp. 288

Lexikon, Bd. V, Sp. 287-288

Buch mit Kruzifix
Makkabäer
Buch mit Kruzifix
Seleukiden

Weitere Lexikon-Einträge

Buch mit Kruzifix

Diderot

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Diderot Diderot, Denis, philosophischer Schriftsteller, * 5.10.1713 zu Langres, † 31.7.1784 zu Paris. Sein Essai sur le mérite et la vertu (Paris 1745), eine freie Bearbeitung der betrefflichen Schrift Shaftesbury`s lehrt einen Deismus, der…
Buch mit Kruzifix

Piaristen

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Piaristen Piaristen, Orden zur Erziehung und zum Unterricht der Jugend, amtlich Ordo Clericorum Regularium Pauperum Matris Dei Scholarum Piarum (abgekürzt: S.P. Oder Sch.P.). Um die vielen Kinder, die ohne Aufsicht und Erziehung in Rom…
Buch mit Kruzifix

Guéranger

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Guéranger Guéranger, Prosper Louis Pascal, OSB, führender Liturgiker von weitem und bleibendem Einfluß, * 4.4.1805 zu Sablé-sur-Sarthe, nahe Solesmes, † 30.1.1875 zu Solsmes. Schon als Subdiakon in Le Mans bischöflicher Sekretär mit der Stellung…
Buch mit Kruzifix

Dionysius Exiguus

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Dionysius Exiguus Dionysius Exiguus (wie er sich in Demut nannte), Skythe von Geburt, Mönch (Abt?), lebte seit etwa 497 bis um 540 in Rom. Ausgezeichnet durch Kenntnis der Hl. Schrift und Beherrschung der griechischen…
Buch mit Kruzifix

Fideismus

Lexikon für Theologie und Kirche Stichwort: Fideismus Fideismus, auch Symbolofideismus, nannte sich die Anschauung der Professoren der 1877 gegründeten Pariser protestantischen theologischen Fakultät Louis Aug. Sabatier und Eugène Ménégoz (1838-1921) über das Verhältnis von Glaube und Dogma. Um die Religion…

Weitere Lexikon-Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.