Gnadenlehre

Das Verhältnis von Gnade und Freiheit

Gnadenlehre, Ott L.
§ 14. Die kirchliche Lehre von Gnade und Freiheit gegenüber der Häresie Da Gott allen Menschen hinreichende Gnade gibt, ihr Heil zu wirken, tatsächlich aber nur ein Teil der Menschen das Heil erlangt, so gibt es Gnaden, welche die von Gott beabsichtigte Heilswirkung zur Folge haben (gratiae efficaces), und Gnaden, welche diese Wirkungen nicht haben…

Der hl Paulus in seiner Vorherbestimmung

Gnadenlehre, Patiss
Der heilige Paulus in seiner Vorherbestimmung An dem heiligen Apostel Paulus ist das Wort des heiligen Augustinus bereits seinem ganzen Inhalt nach erfüllt: „Gott hat uns vorher bestimmt, bevor wir waren; hat uns gerechtfertigt, da wir Sünder waren; hat uns verherrlicht, da wir sterblich waren.“ (1) Gott hat diesen Apostel von Ewigkeit her dazu erwählt,…

Die Gnade der Auserwählung

Gnadenlehre, Patiss
Die Gnade der Auserwählung und Vorherbestimmung Die Auserwählung und Vorherbestimmung des Menschen schließt ein Dreifaches in sich: Den Menschen, die Gnade und die Glorie; den Menschen, einen bestimmten Menschen, der erschaffen werden; die Gnade, welche ihm in seinem Leben auf Erden verliehen werden; und die ewige Glorie, welche ihm im Himmel zu Teil werden soll,…

Die katholische Lehre von der Prädestination

Gnadenlehre
Die Lehre von der Prädestination § 12 Das Geheimnis der Prädestination 1. Begriff und Wirklichkeit der Prädestination a) Begriff Im weitesten Sinn versteht man unter Prädestination jeden ewigen göttlichen Willens-Ratschluss. Im engeren Sinn versteht man darunter jenen ewigen göttlichen Willens-Ratschluss, der sich auf das übernatürliche Endziel der vernünftigen Geschöpfe bezieht, mag er die Aufnahme in…

Die Austeilung der aktuellen Gnade

Gnadenlehre, Ott L.
Gnadenlehre: Die Austeilung der aktuellen Gnade Die aktuelle Gnade § 10. Die Freiheit Gottes in der Austeilung der Gnade oder die Gratuität der Gnade Die Gnade kann durch natürliche Werke weder de condigno noch de congruo verdient werden. De fide. Das 2. Konzil von Orange lehrt im Gegensatz zu den Pelagianern und Semipelagianern, daß der Gnade…

Die Natur der aktuellen Gnade

Gnadenlehre, Ott L.
Gnadenlehre: Die Natur der aktuellen Gnade Die aktuelle Gnade § 5. Die Erleuchtungs- und Stärkungsgnade 1. Begriff der aktuellen Gnade Die aktuelle Gnade ist eine vorübergehende übernatürliche Einwirkung Gottes auf die Seelenkräfte des Menschen zu dem Zweck, ihn zu einem Heilsakt zu bewegen. Als vorübergehende Einwirkung unterscheidet sich die aktuelle Gnade von der habituellen Gnade…

Die hauptsächlichsten Irrlehren bezüglich der Gnade

Gnadenlehre, Ott L.
Die Lehre von der Gnade § 4. Die hauptsächlichsten Irrlehren bezüglich der Gnade Pelagianismus Der Urheber des Pelagianismus ist der wohl aus Irland stammende sittenstrenge Laienmönch Pelagius, Verfasser eines Paulus-Kommentars und aszetischer Schriften († nach 418). Die Hauptverteidiger der Irrlehre waren der Presbyter Caelestius und der Bischof Julian von Eclanum. Als Verteidiger der kirchlichen Lehre…

Die Lehre von der Gnade Begriff und Einteilung

Gnadenlehre, Ott L.
Die Lehre von der Gnade Von der Gnade im allgemeinen § 1. Die subjektive Erlösung im allgemeinen Der Gottmensch Jesus Christus hat durch seine stellvertretende Genugtuung und sein Erlösungs-Verdienst die Wiederversöhnung der Menschheit mit Gott prinzipiell und objektiv vollzogen. Die objektive Erlösung muss vom einzelnen Menschen in der subjektiven Erlösung ergriffen und angeeignet werden. Den…
Menü